Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Feuer nach Siegerfoto

Sieben Verletzte nach Explosion bei Williams

Feuer Williams GP Spanien 2012 Foto: dpa 36 Bilder

Update ++ Bilder ++ Verletzte ++ Schock bei Williams. Kurz nach dem Sensationssieg von Pastor Maldonado gab es plötzlich eine Explosion in der Garage. Nach einer kurzen Stichflamme stieg schwarzer Rauch auf.

13.05.2012 Tobias Grüner

Als sich das Williams-Team um 16:45 Uhr in der Boxengasse von Barcelona zum Siegerfoto aufstellte, war die Welt noch in Ordnung. Genau sieben Minuten später rannten die Mechaniker um ihr Leben. Im hinteren Teil der Garage war eine riesige Explosion zu hören. Augenzeugen beschrieben eine große Stichflamme. Die dicke schwarze Rauchwolke zog quer durch das Fahrerlager. Panik machte sich breit.

Marshalls forderten die Formel 1-Gäste auf, zum Ausgang des Fahrerlagers zu fliehen. Die meisten Anwesenden suchten in den Motorhomes Schutz vor dem beißenden Rauch. Aus den anderen Garagen eilten Mechaniker zur Hilfe. Alle Teams arbeiteten mit Feuerlöschern gemeinsam daran, die Flammen zu ersticken. Nach gut zehn Minuten wurde die Rauchwolke über dem Fahrerlager endlich etwas kleiner.

Anzahl der Verletzten zunächst unklar

Erst spät waren die örtlichen Rettungskräfte vor Ort. Als die Feuerwehr endlich die an der Boxenrückwand befestigten großen Lösch-Schläuche zum Einsatz brachten, war das Schlimmste schon vorbei. Wegen den giftigen Dämpfen mussten insgesamt 31 Teammitglieder im Medical Center an der Strecke untersucht werden. Sieben Beteiligte wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Vom Williams-Team erlitten zwei Mechaniker eine Rauchvergiftung. Ein anderer hatte Verbrennungen. Bei Caterham wurden vier Personen verletzt. Ein Force India-Mechaniker wurde noch an der Strecke an den Augen versorgt und ebenfalls mit dem Krankenwagen ins Hospital gebracht. Auch ein FIA-Mann, der beim Löschen geholfen hatte, wurde im Medical Center untersucht.

Kurz nach dem Unfall brachten Mitglieder anderer Teams Wasserflaschen herbei, um die Folgen des beißenden Rauchs zu behandeln. Teamchef Frank Williams, der seit 1986 im Rollstuhl sitzt, wurde rechtzeitig weggerollt. Auch die Fahrer blieben unverletzt. Fahrerberater Alex Wurz war ebenfalls in der Garage, als das Unglück passierte. Er erinnert sich an den entscheidenden Moment.

Betankungsanlage Grund für die Explosion?

"Ich drehte mich um und sah unter den Stellwänden ein Feuer lodern. Erst relativ klein. Als die Flammen das Plastik ergriffen, gab es dichten schwarzen Rauch. Dann sind alle rausgerannt. Frank Williams wurde weggerollt. Alle haben versucht zu löschen. Dann hat das Feuer eine neue Dynamik bekommen. Es ist auf die Caterham-Box übergesprungen. Und plötzlich sind viele Leute übereinander gefallen."

Was genau zu der Explosion geführt hat, ist noch nicht bekannt. Erste Gerüchte, dass es sich um die KERS-Batterien handelte, bestätigten sich nicht. Am wahrscheinlichsten ist die Theorie, dass die Betankungsanlage explodiert ist. Von den beiden Autos war nur der FW34 von Bruno Senna in der Garage. Das Siegerauto von Pastor Maldonado stand sicher im Parc Fermé.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden