Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nach Startpanne von Österreich

Rosberg-Hilfe für Hamilton

Lewis Hamilton - Mercedes - GP England - Silverstone - Donnerstag - 2.7.2015 Foto: ams 148 Bilder

Nico Rosberg hat Lewis Hamilton auf seine Motorhome-Party im Fahrerlager von Silverstone eingeladen. Und er hat bei der Analyse von Hamiltons Startpanne in Österreich mitgeholfen. Der Beginn einer neuen Freundschaft? Nicht ganz. Die Hilfe mit dem Startprogramm gaschah unfreiwillig.

02.07.2015 Michael Schmidt

Der GP England hat Lewis Hamilton schon zwei Mal Glück und den Siegerpokal gebracht. 2008 im Regen und 2014, weil Nico Rosberg in Führung liegend ausgefallen ist. Hamilton erwartet auch diesmal beim Heimspiel erbitterte Gegenwehr: "Nico wird auch hier wieder stark sein. Ferrari und Williams sind noch schwer einzuschätzen. Ich gehe von einem harten Wochenende aus. Wenn ich gewinnen will, muss ich mich hier vor allem in der Qualifikation verbessern."

Silverstone ist für alle Engländer ein besonderes Rennen. Hier, in der Wiege des britischen Motorsports, dominieren die Union Jacks und nicht Ferrari-Fahnen das Tribünenbild. Und die meisten Fahrer wohnen in einem seperaten Bereich im Infield der Strecke in einer Wohnwagenburg. Hamilton gleich nebenan von Rosberg. Der WM-Zweite gibt am Donnerstagabend ein Barbeque für Teammitglieder, die im Hintergrund arbeiten. Auch Hamilton ist eingeladen. Geht er hin? "Natürlich. Nett von Nico, dass er mich einlädt. Ihr wisst doch, Gratisessen schmeckt am besten."

Eine Sieg herschenken? Niemals

Ist das der Beginn einer neuen Freundschaft zwischen den beiden Mercedes-Piloten? Hamilton wird auf der Strecke keinen Millimeter nachgeben. Als er auf den Sieg von Stirling Moss beim GP England1955 im Duell mit Silberpfeil-Kollege Juan-Manuel Fangio angesprochen wurde, zeigte Hamilton einerseits gutes Geschichtswissen, andererseits dass die Fahrergeneration von heute ganz anders tickt als vor 60 Jahren. "Stirling hat mir erzählt, dass er sich nie sicher war, ob ihm Fangio damals den Sieg geschenkt hat. Und wenn, dann wäre er zu sehr Gentleman gewesen, es zu erwähnen. Würde ich einen Sieg verschenken? Niemals. Nicht mal meinem Bruder."

Hamilton blickt zufrieden auf die erste Saisonhälfte zurück. Trotz der Niederlage von Spielberg. "Ich bin mit meinen Leistungen mehr happy als in der Vergangenheit. Auch mit der in Österreich. Da hat der Start alles entschieden. Zum Glück hat Nico mein Problem beim Test in den Tagen danach nachgestellt. Und wir sind da auf eine Sache gestoßen, die uns in Zukunft mal hätte Probleme bereiten können."

Rosberg wusste von so viel Bruderhilfe nichts. Wie auch? Die Ingenieure hatten ihn bei dem Spielberg-Test angewiesen, im Rahmen des üblichen Testprogramms Startübungen durchzuführen. Dabei wollten sie der Frage nachgehen, warum die Drehzahl bei Hamilton am Start so ungewöhnlich hoch war und sich auch nicht nach unten regulieren ließ. Offenbar ist man fündig geworden. Rosberg hat den Test durchgeführt, ohne zu ahnen, dabei das Rätsel des Hamilton-Starts gelöst zu haben.

 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden