Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neue Formel 1-Regeln 2015

Doppelte Punkte & stehende SC-Starts weg

Safety-Car - Abu Dhabi Test 2014 Foto: xpb 8 Bilder

Die Formel 1-Kommission hat zwei der unbeliebtesten Regeln im FIA-Buch beerdigt. Die doppelten Punkte sind genauso Geschichte wie die stehenden Safety-Car-Starts, die 2015 eingeführt werden sollten. Beim Motorenreglement bleibt alles beim Alten.

26.11.2014 Michael Schmidt

Aufatmen bei den Fans. Die Formel 1-Kommission hat bei ihrer Sitzung am Dienstag (25.11.2014) in Genf einstimmig zwei Regeln abgelehnt, die von den Zuschauern scharf kritisiert wurden.

F1-Regeln 2015 ohne doppelte Punkte & stehende Safety-Car-Starts

Die doppelten Punkte zum Finale sind nach einem Versuch gescheitert. Bernie Ecclestones Idee fand weder im Fahrerlager, noch auf den Tribünen Zustimmung. Der Zuschlag beim letzten Rennen hatte den Beigeschmack von Wettbewerbsverzerrung. Zum Glück hat nur Sergio Perez von den doppelten Punkten profitiert. Er gewann zwei Positionen.

Die stehenden Re-Starts nach einer Safety-Car-Phase sind Geschichte, noch bevor sie zum Einsatz kamen. Heute fragen sich alle, wie sie überhaupt die letzte Abstimmung in der Formel 1-Kommission geschafft haben.

Das künstliche Spannungselement hatte zu viele Schwachstellen. Die Fahrer sahen es als zusätzliches Risiko, die Teams als eine höhere Materialbelastung, eine mögliche Fehlerquelle und die Chance sich lächerlich zu machen. Zum Beispiel, wenn der Fahrer seinen Startplatz nicht findet oder die Re-Starts wegen liegen bleibender Autos wiederholt werden müssen.

Motor-Entwicklung bleibt unverändert

Beim Motorenreglement bleibt alles beim Alten. Für die Entwicklung der Antriebseinheiten dürfen die Hersteller bis zum 28. Februar 32 Token einsetzen, was 48 Prozent aller Komponenten entspricht. Mercedes, Renault, Ferrari und Honda konnten sich nicht auf einen Kompromiss in der Frage einigen, ob man die Anzahl der Token vergrößern und die Entwicklungszeit verlängern sollte.

Was 2016 passiert ist offen. Hier könnten Renault, Ferrari und Honda mit ihrer Stimmenmehrheit eine Erweiterung des Entwicklungsspielraums erzwingen. Sie haben dazu noch bis Juni 2015 Zeit.

Caterham will 2015 mit 2014er Auto starten

Auf die Frage, wie man die kleinen Teams retten kann, gibt es noch keine Antwort. Man will weiter darüber nachdenken. Am 18. Dezember kommen die Verantwortlichen erneut zusammen um zu diskutieren. Ein Königsweg ist aber noch nicht in Sicht.

Caterham stellte den Antrag, 2015 mit einem 2014er Auto antreten zu dürfen. Das würde in Bezug auf das Chassis und die Installation des Motors Kosten sparen. Außerdem verschafft es Caterham mehr Zeit, das Team zu verkaufen.

Größter technischer Unterschied sind die neuen Nasen und das zehn Kilogramm höhere Mindestgewicht. Beides wäre mit wenig Aufwand auch im nächsten Jahr noch zu korrigieren. Die Anfrage wurde aber noch nicht entschieden.

Keine Funk-Restriktionen 2015

Auch das Thema Einschränkung der Funksprüche kam auf die Agenda. Entgegen ursprünglicher Pläne dürfen die Fahrer und Ingenieure 2015 wieder uneingeschränkt im Boxenfunk über alle Themen reden. Fahrhinweise und Sektorzeiten der Gegner sind damit nicht mehr tabu.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden