Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nico Hülkenberg im Interview

Kommt auf paar Tage nicht mehr an

Nico Hülkenberg - GP Brasilien - 26. November 2011 Foto: xpb 13 Bilder

Zweifel an der Rückkehr von Nico Hülkenberg ins Formel-1-Renncockpit gibt es eigentlich nicht. Der ehemalige GP2-Champion wird dem Vernehmen nach bei Force India vom Ersatz- zum Stammfahrer aufsteigen.

01.12.2011 dpa

Die seit Wochen ausstehende Entscheidung könnte in dieser Woche verkündet werden, an diesem Donnerstag hat das Team seine Weihnachtsfeier.

Wie sehr belastet Sie die immer noch ausstehende Verkündung der Fahrerbesetzung bei Force India fürs kommende Jahr?

Hülkenberg: Natürlich würde ich mich freuen, wenn die Verkündung endlich mal kommen würde. Aber jetzt habe ich so lange gewartet, da kommt es auf die paar Tage auch nicht mehr an.

Wie ist ihr Vorbereitungsstand mit Blick auf eine mögliche Rückkehr ins Renncockpit?

Hülkenberg: Ich war physisch das ganze Jahr über so fit wie die Einsatzfahrer. Falls etwas passiert wäre, hätte ich ja bereit stehen müssen. Deswegen ist der Vorbereitungsplan auch ganz normal, mit einem Trainingslager im Januar und den üblichen Fitness-Schichten während des gesamten Jahres.

Es wird ja spekuliert, dass Sie Adrian Sutil ersetzen werden. Aber wie wäre es denn, zusammen mit ihm ein deutsches Renn-Duo zu bilden?

Hülkenberg: Für uns Fahrer ist es eigentlich nicht so entscheidend, aus welchem Land der Teamkollege kommt. Ich verstehe mich sowohl mit Adrian als auch mit Paul sehr gut. Jede denkbare Fahrerpaarung würde also bestimmt gut funktionieren.
 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden