Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Nico Rosberg besucht DFB-Trainingslager

"Deutschland wird Weltmeister"

Rosberg und Podolski Foto: Mercedes 10 Bilder

Nach dem GP Türkei stattet Nico Rosberg der deutschen Fußball-Nationalmanschaft in Südtirol einen Besuch ab. Lukas Podolski und Sebastian Schweinsteiger durften mit dem Mercedes GP-Star sogar eine heiße Platzrunde im E63 AMG drehen.

02.06.2010 Tobias Grüner

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bereitet sich gerade in Südtirol auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika vor. Knapp zwei Wochen vor dem ersten Spiel der Löw-Elf gegen Australien (13.6.) besuchte Überraschungsgast Nico Rosberg das Team, um seine letzten Glückwünsche zu überbringen.

Rosberg ist überzeugt, dass es Yogis Jungs ganz weit bringen werden. "Deutschland wird Weltmeister, weil sie es in den letzten großen Turnieren eigentlich immer sehr weit geschafft haben. Auch wenn sie mal nicht absolut der Favorit waren. Ich glaube, dass sie Turniere einfach richtig gut spielen. Und das bekommen die auch diesmal wieder hin."

Rosberg glaubt an WM-Erfolg

Der Silberpfeil-Pilot, der in der Formel 1 selbst noch gute Chancen auf den Titel besitzt, setzt voll auf die deutsche Mannschaft. "Wenn sie ins Finale kommen, dann haben sie auch eine super Chance, das eine Spiel auch noch zu gewinnen."

Den Abstecher zur DFB-Elf nutzte der Wahlmonegasse, um die Nationalspieler Lucas Podolski und Sebastian Schweinsteiger zu einer kleinen Probefahrt in seinem Mercedes E63 AMG einzuladen. Schweini und Poldi zeigten sich nach einigen wilden Drifts des Formel 1-Profis begeistert.

Poldi und Schweini zeigen sich beeindruckt

"Wenn man sieht, wie eng und schnell man eine Kurve fahren kann und wie gut das Auto dabei noch liegt, das ist schon beeindruckend", kommentierte Schweinsteiger die zügige Probefahrt. Selbst geht es der Münchner nicht ganz so forsch an: "Wenn ich selbst fahre, dann fahre ich natürlich nicht so schnell in die Kurve. Ich bin da extrem vorsichtig."

Auch sein Kollege vom 1. FC Köln genoss die Abwechslung vom Trainingsalltag. "Es war aufregend", erklärte Podolski anschließen. "Wir hatten ja nicht so ein schnelles Auto wie in der Formel 1, aber es war schon spannend." Auch Rosberg selbst zog ein positives Fazit von seinem kleinen Ausflug: "Es war glaube ich ganz lustig. Vor allem war es schön zu sehen, dass man die mit ein paar Drifts noch begeistern kann. Das war witzig."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden