Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nico Rosberg

"Lewis könnte besser mit Kimi leben"

Nico Rosberg, Kühlweste Foto: dpa 16 Bilder

Nico Rosberg wollte beim drittletzten Rennen in Suzuka immer noch nicht verraten, wo er nächstes Jahr unter Vertrag steht. Über seine möglichen Teamkollegen bei McLaren oder Brawn GP hat er sich aber schon Gedanken gemacht.

01.10.2009

"Wenn man Lewis in letzter Zeit zuhört, hätte er mich wohl nicht so gerne als Teamkollegen", erklärt Rosberg selbstbewusst. In Singapur hatte Hamilton zugegeben, dass er lieber mit Heikki Kovalainen weitermachen würde. "Weil er weiß, dass ich mehr Druck machen könnte."

Lewis Hamilton hat nicht viel zu sagen

Momentan sieht es allerdings so aus, als sei Kimi Räikkönen der erste Kandidat auf das Silberpfeil-Cockpit. Allerdings wurde auch Rosberg in den letzten Monaten oft als neuer Hamilton-Teamkollege gehandelt. Momentan sieht es allerdings eher danach aus, als docke der Wahl-Monegasse bei Brawn GP an. "Lewis könnte wohl besser mit Kimi leben", glaubt Rosberg.

Die beiden fast gleich alten Piloten kennen sich schon aus ihren Anfängen im Motorsport. "Wir haben eine lange Vergangenheit."  Dass die Präferenzen des Weltmeisters bei der McLaren-Fahrerwahl eine Rolle spielen, glaubt Rosberg allerdings nicht. "Ich denke nicht, dass er da viel zu sagen hat." Gibt es da etwa böses Blut zwischen den beiden Youngstern? "Nein, wir verstehen uns gut und sind Freunde", beschwichtigt der Williams-Pilot.

Duett mit Weltmeister Button wäre kein Problem

Auch zu seinem möglichen Teamkollegen bei Brawn GP hat Rosberg eine Meinung: "Ich habe keine Probleme mit Button. Ich habe keine Probleme, egal mit wem ich fahre. Auch wenn Button wirklich Weltmeister wird, hätte das keinen besonderen Einfluss."

Den Wechsel von Fernando Alonso zu Ferrari hat Rosberg dagegen mit Verwunderung aufgenommen. "Die Geschichte ist ja nicht neu. Aber es ist schon etwas anderes, wenn man es dann schwarz auf weiß hat. "Vor allem die Tatsache, dass Räikkönen aus einem laufenden Vertrag entlassen wurde. "Da muss eine Menge Geld im Spiel sein." Rosberg glaubt aber nicht, dass sich Räikkönen davon beeinflussen lässt. "Das ist seine Stärke, dass er so gelassen ist. Bei einem anderen Fahrer würde das vielleicht am Ego kratzen, wenn man quasi rausgeschmissen wird."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden