Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nico Rosberg

Williams, McLaren, BMW oder Brawn GP?

Nico Rosberg Foto: Daniel Reinhard 60 Bilder

Der Vertrag von Williams-Pilot Nico Rosberg läuft zum Ende der Saison aus. Um die Dienste des 24-Jährigen reißen sich gleich vier Teams. Wie am Nürburgring bekannt wurde, ist auch Brawn GP in der Verlosung. Der Deutsche will sich aber nicht zu früh entscheiden.

16.07.2009 Michael Schmidt

Nico Rosberg hält derzeit alle Karten in der Hand. Neben seinem derzeitigen Arbeitgeber Williams buhlen derzeit noch drei weitere Formel 1-Teams um die Dienste des schnellen Deutschen. Wie auto motor und sport in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat nun auch Brawn GP Interesse am Wahlmonegassen angemeldet.

Wechseln oder bei Williams bleiben?

Im Poker um einen neuen Vertrag gab Rosberg am Nürburgring eine eindrucksvolle Visitenkarte ab. Von Startplatz 15 ging es im Rennen bis auf Rang vier nach vorne. Sogar das Podium war möglich, wäre der Williams nicht durch ein technisches Problem eingebremst worden: Erst im Ziel informierte das Team den Fahrer, dass er jede Runde mit zehn Kilogramm zu viel Sprit unterwegs war. Die Benzinpumpe förderte bei niedrigem Pegelstand nicht genügend Kraftstoff Richtung Motor.

Je besser der Williams ist, umso mehr schwankt Rosberg in seiner Zukunftsplanung. "Williams ist auf jeden Fall eine Option", bestätigt Rosberg. Und wenn der eine Entwicklungsschritt noch kommt, den ihm das Team versprochen hat und der Williams zur dritten Kraft in dieser Saison machen soll, dann hat der Rollstuhlgeneral ein gewichtiges Argument gegen McLaren, BMW und Brawn GP in der Hand.

Teamkollege von Hamilton oder Kubica?

Im Winter 2007/2008 stand Rosberg kurz vor einem Wechsel zu McLaren-Mercedes, doch die Problematik ist 2010 die gleiche wie vor zwei Jahren. Er müsste dort gegen Hamilton antreten, der ein Teil der McLaren-Familie ist. Die Sorgen von damals kamen bei McLaren nicht gut an. "Ein guter Rennfahrer sollte so viel Selbstvertrauen haben, dass er jeden Gegner in jedem Team schlagen kann", hieß es aus Woking.

Da ist BMW an der Seite von Robert Kubica sinnvoller. Rosberg bestätigte noch einmal in Silverstone: "BMW ist auf jeden Fall eine Alternative." Es könnte aber auch noch eine ganz große Überraschung geben. Ross Brawn hat Rosberg auf seinem Bildschirm. Williams würde sich mit Barrichello oder Kovalainen trösten, je nachdem, wer frei würde. Das zweite Cockpit ginge dann an den 21-jährigen Nico Hülkenberg, auf den das Team eine Option hat.

Mehr zum F1-Fahrerkarussell lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von auto motor und sport, Heft 16, ab dem 16. Juli im Handel erhältlich.

Die weiteren Motorsport-Themen:

- Alles rund um den Formel 1 GP Deutschland
- F1-Technik: Updates von McLaren und BMW-Sauber
- Turbulenzen um die Nürburgring-Finanzierung
- Radio Fahrerlager News
- FIA-Präsidentschaftskandidat Ari Vatanen
- Gewinnspiel: Baja 300 Powerdays
- Tracktest: VW Race Touareg

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden