Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pascal Wehrlein optimistisch

Manor dicht dran am Mittelfeld

Pascal Wehrlein - Manor - Formel 1-Test - Barcelona - 3. März 2016 Foto: xpb 27 Bilder

Pascal Wehrlein gibt sich vor seinem Formel 1-Debüt in Melbourne ganz entspannt. Die Ziele des Mercedes-Juniors für das erste Rennen sind klar: Ankommen und wenn möglich den Anschluss an das Mittelfeld schaffen. Dabei helfen soll auch ein neuer Frontflügel.

17.03.2016 Tobias Grüner

Pascal Wehrlein ist in der Formel 1 angekommen. Mit seinen 21 Jahren gibt sich der Grand Prix-Neuling bereits wie ein alter Hase. Von Nervosität ist nichts zu spüren, als der Worndorfer am Donnerstag (17.3.2016) erstmals im Fahrerlager von Melbourne vor die Presse tritt. "Ich fühle mich gut vorbereitet. Ich bin gar nicht aufgeregt", erklärt der Rookie cool. "Vor meinem ersten DTM-Rennen war das noch ein ganz anderes Gefühl."

Die 3 Jahre in der höchsten deutschen Tourenwagen-Liga haben den Youngster gut auf die Situation im Rampenlicht vorbereitet. Allerdings weiß Wehrlein auch, dass die Formel 1 noch einmal eine andere Hausnummer ist. "Ich weiß jetzt zwar nicht, was auf mich zukommt, aber ich habe in der DTM schon viel Erfahrung gesammelt, von der ich viel mit rübernehmen kann. Klar ist natürlich, dass ich noch viel lernen muss."

Nach nur 4 Testtagen mit Manor in Barcelona fehlt zum Beispiel noch Erfahrung bei der Abstimmung des Autos. Auch Boxenstopps muss Wehrlein noch üben. "Das haben wir bei den Testfahrten nicht geschafft. Das werden wir hier in Australien in den Freien Trainings noch nachholen. Aber das sollte kein Problem sein", bleibt Wehrlein locker.

Wehrlein will ankommen und im Mittelfeld kämpfen

Die Ziele für das erste Rennen sind bescheiden. Der vierte deutsche Formel 1-Pilot im Feld bleibt realistisch. "Zuallererst würde ich das Rennen am Sonntag gerne beenden. Richtig zufrieden können wir sein, wenn wir den Anschluss ans Mittelfeld schaffen und mit anderen Teams kämpfen können. Es wäre wichtig, dass wir nicht wieder eine Sekunde hinterherfahren."

Nach den Testfahrten hat man auch bei Manor die Zeiten analysiert. Die Leistungen stimmen optimistisch: "Wenn wir noch ein Stück weg sind, dann nach unseren Prognosen nicht mehr viel. Wir sollten zumindest dicht dran sein. Die Analysen können aber immer plus minus eine Sekunde variieren. So genau weiß man es also nicht."

Erste Gegner im Mittelfeld sind laut Wehrlein Sauber, Haas, McLaren oder Renault. Da ist man nicht wählerisch. Beim Angriff auf das Formel 1-Establishment soll dem kleinen Team auch ein wichtiges Technik-Update helfen. Manor hat einen neuen Frontflügel im Gepäck, der einen großen Fortschritt verspricht.

Vorbereitung auf neue Strecke schwierig

Neu ist für Wehrlein nicht nur das Gefühl als Stammfahrer zu einem Rennen zu reisen. Auch die Strecken muss der Nachwuchsmann erst noch lernen. Australien kennt Wehrlein bisher nur aus dem Mercedes-Simulator und von Youtube-Videos. "So richtig kann man sich aber nie auf neue Strecken vorbereiten. In der Realität sieht es dann immer anders aus. Nach der Fahrt im Simulator weiß man zwar, wie die Layout funktioniert. Aber wenn man das erste Mal richtig fährt, ist es ein anderes Gefühl."

Die Strecke im Albert Park ist dem Talent aber nicht unsympathisch. "Ich fahre gerne auf Stadtkursen. Ich fände es auch gut, wenn es regnen würde. Das macht dann besonders Spaß." Wehrleins Wunsch scheint von Petrus erhört zu werden. Für Freitag und Samstag sind Schauer vorhergesagt.

Auch der Situation als Nummer 1-Fahrer im Team mit dem Indonesier Rio Haryanto kann Wehrlein Positives abgewinnen. "In der DTM hatte ich ja so etwas Ähnliches auch. Ich mag es, in dieser Situation zu sein. Ich muss mich jetzt in meiner ersten Saison beweisen. Mein Ziel bleibt es aber, irgendwann im Silberpfeil zu sitzen und um Siege zu kämpfen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden