Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Perez schreibt Abschiedsbrief

Perez bestätigt Trennung von McLaren

Sergio Perez - GP Abu Dhabi - 2013 Foto: xpb

Sergio Perez hat offiziell bestätigt, dass er McLaren am Saisonende verlassen wird. In einem emotionalen Brief verabschiedete sich der Mexikaner von seinem Team. Jetzt muss sich der Pilot schnell auf die Suche nach einem neuen Cockpit für 2014 machen.

13.11.2013 Tobias Grüner

Sergio Perez galt nach seinem Durchbruch bei Sauber in der Saison 2012 als ein kommender Superstar im Grand Prix-Zirkus. Nur 12 Monate später könnte die Formel 1-Karriere des Mexikaners bereits ein Ende finden. Am Mittwoch (13.11.2013) bestätigte der Pilot offiziell, dass er 2014 nicht mehr Teil des McLaren-Teams ist.

Obwohl der Rennstall ihn nun kurz vor dem Heim-Grand Prix unsanft vor die Türe setzt, bedankte sich Perez in einem Abschiedsbrief bei seinem Team für die Chance, die man ihm gegeben hat. "Es war eine Ehre für mich, in einem der stärksten Teams zu fahren, die es in diesem Sport gibt. Ich bedauere meine Unterschrift kein Bisschen. Ich habe immer mein bestes gegeben, konnte meine Ziele aber leider nicht erreichen."
 
Vor der Saison war Perez mit dem Ziel angetreten, um den Titel zu kämpfen. Doch dafür war der McLaren einfach zu schwach. Doch auch im teaminternen Duell gegen Jenson Button machte der Mexikaner keine glückliche Figur. Im Qualifying-Duell liegt er 8:9 hinten. In der Fahrerwertung ist es noch deutlicher. Hier hat Button die Nase mit 60:35 klar vorne.

Dank an alle McLaren-Teammitglieder

Von Kritik an seinem Auto oder an seinen Teammitgliedern ist in dem Abschiedsbrief jedoch nichts zu hören. "Ich will unbedingt in den letzten 2 Rennen noch gute Ergebnisse abliefern - vor allem in Austin. Ich möchte allen meinen Fans mitteilen, dass ich ihnen auf ewig dankbar bin. Sie haben mich nie im Stich gelassen."

"Ich habe bei McLaren viele neue Freunde gefunden. Vom Top-Management bis zum Marketing, von der Buchhaltung bis zu den Entwicklungsabteilungen, den Mechanikern, den Köchen, den Leuten vom Catering – praktisch allen im Team – ich bin ihnen ewig dankbar. Das war eine gute Erfahrung bei der ich viel lernen konnte."

"Ich wünsche dem Team für die Zukunft alles Gute. Ich werde immer ein Fan von McLaren bleiben. Ich werde jetzt meine Optionen für die Zukunft abwägen, um ein möglichst gutes Paket zu bekommen, mit dem ich um Siege kämpfen kann. Danke an McLaren und allen Partnern für diese Saison. Ich kann Euch versichern, dass ich niemals aufgeben werde."

Perez zu Force India oder Sauber?

Wo Perez jetzt so spät noch in der Saison unterkommen kann, ist allerdings nicht klar. Mit seinen Leistungen in dieser Saison hat er keine gute Werbung für sich gemacht. Deshalb hängt wohl auch viel davon ab, ob er seine alten Sponsoren aus Mexiko mobilisieren kann, um für mögliche neue Arbeitgeber finanziell attraktiv zu sein.

Lotus hat nach dem Abgang von Kimi Räikkönen wohl das begehrteste freie Cockpit zu bieten. Allerdings steht dort Pastor Maldonado mit seinen venezolanischen Öl-Millionen ganz vorne in der Schlange. Als Alternativen stünden dann nur noch Force India und Sauber bereit, die beide noch keine Piloten für 2014 bekanntgegeben haben. Damit ist Perez auch ein ernster Konkurrent für die beiden deutschen Piloten Nico Hülkenberg und Adrian Sutil.

Magnussen nimmt Perez-Platz ein

Nachfolger von Perez bei McLaren wird aller Wahrscheinlichkeit nach Kevin Magnussen. Der McLaren-Junior aus Dänemark gewann 2013 den Titel in der Renault World Series. Beim Young Driver Test bewies der Rookie den Ingenieuren, dass er auch in einem Formel 1-Auto schnell unterwegs ist. Mit Jenson Button als Teamkollege bekommt der Youngster gleich eine gute Messlatte. Eine offizielle Bestätigung der Fahrerpaarung steht allerdings noch aus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden