Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Piloten beim Young Driver Test 2013

Ricciardo darf Red Bull testen

Daniel Ricciardo Sebastian Vettel 2013 Foto: xpb 38 Bilder

Einen Tag vor Beginn des Young Driver Tests in Silverstone haben sich die meisten Teams auch endlich ihre Einsatzfahrer bestimmt. Besonders interessant ist die Situation bei Red Bull. Mit Daniel Ricciardo darf ein möglicher Nachfolger von Mark Webber ans Steuer.

16.07.2013 Tobias Grüner

Lange war unklar, welche Piloten überhaupt am Young Drivers Test (17. - 19. 7.2013) teilnehmen dürfen. Nach vielen Diskussionen mit den Teams hatte die FIA erst eine Woche vor den Testfahrten in Silverstone endlich die Rahmenbedingungen geklärt. Danach dürfen die Stammpiloten nun so viel fahren wie sie wollen. Allerdings dürfen sie nur Reifen und keine Technik-Updates testen.

So haben viele Teams für die drei Testtage in Silverstone eine bunte Mischung aus erfahrenen Piloten und Nachwuchstalenten nominiert. Für die Ingenieure bedeutet das häufigere Umbauarbeiten im Cockpit, um Sitze und Pedale an die jeweiligen Kandidaten anzupassen.

Ricciardo-Casting bei Red Bull

Besonders viel zu tun gibt es bei Red Bull. An jedem Tag wird über Mittag das Personal gewechselt. Besonders interessant ist dabei, dass auch Toro Rosso-Mann Daniel Ricciardo zum Einsatz kommt. Der Australier gilt neben Kimi Räikkönen als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge von Mark Webber. In Silverstone darf er am Mittwoch-Nachmittag ans Steuer. Donnerstag und Freitag können die Ingenieure dann mit Webber und Vettel Vergleichsdaten sammeln.

Auch bei Williams lohnt sich ein genauerer Blick auf die Aufstellung. Am ersten Tag sitzt überraschenderweise Mercedes DTM-Junior Daniel Juncadella im blau-weißen Auto. Am dritten Tag darf Entwicklungsfahrerin Susie Wolff die ersten schnellen Runden auf einer Rennstrecke in einem aktuellen Formel 1-Auto abspulen.

Mercedes muss zuschauen

Bei beiden Nominierungen hatte wohl Mercedes-Sportchef Toto Wolff seine Finger im Spiel. Der Ehemann der ehemaligen DTM-Pilotin Susie Wolff muss bekanntlich mit seinem Mercedes-Werksteam in Silverstone zuschauen. Die FIA hatte die Silberpfeile nach dem unangemeldeten Privattest in Barcelona für die Nachwuchstestwoche gesperrt.

Besonders schmerzen dürfte Mercedes der Verzicht auf den Test mit den neuen Reifen, die in Ungarn zum Einsatz kommen. Pirelli wird dabei die alte Konstruktion der 2012er Reifen mit den aktuellen 2013er Gummi-Mischungen kombinieren. Wie die modifizierten Walzen mit dem Silberpfeil harmonieren, finden die Ingenieure nun erst im Budapest-Training heraus.

Die bisher bekanntgegebenen Fahrer beim Young Drivers Test 2013 in Silverstone finden Sie unten in der Tabelle.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden