6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Test Jerez

Reifenchaos beim Jerez-Test?

Valencia F1-Test 2011 Foto: xpb 83 Bilder

Die neuen Pirelli-Reifen waren schon in Valencia das große Thema im Fahrerlager. Die weicheren Mischungen lösten sich bereits nach einer Runde auf. Die richtige Härteprüfung für die neuen Gummis folgt aber erst diese Woche in Jerez.

09.02.2011 Tobias Grüner

Schon nach wenigen Runden kam für viele Fahrer in Valencia die Ernüchterung. Die Frage nach der Widerstandsfähigkeit der neuen Pirelli-Reifen konnte relativ schnell beantwortet werden. "Nach der ersten Runde verlierst Du eine Sekunde. Wenige Kilometer später sind es dann plötzlich schon drei Sekunden", beschreibt ein Fahrer den rapiden Verschleißprozess der beiden weichen Mischungen.

Untersteuern trotz rutschendem Heck

Vor allem der Hinterreifen macht Probleme. Obwohl sich das Heck nach Aussage vieler Piloten nach wenigen Runden schwammig anfühlt, neigen die meisten Autos nach wie vor zum Untersteuern. Auch ein siebenmaliger Weltmeister wurde von den tückischen Reifen überrascht. "Ich hatte ein paar heikle Situationen mit bestimmten Mischungen. Das war teilweise wie Fahren auf Eis", klagte Schumacher nach dem Test in Valencia.

Rennen mit nur einem Boxenstopp kann sich kein Pilot vorstellen. Vor allem die beiden weicheren Mischungen "soft" und "super soft" bereiten den Teams Sorgenfalten. Von Pirelli können sie keine Hilfe erwarten. Der Lieferant will keine großen Nachbesserungen liefern. "Die Teams müssen mit dem Material auskommen", erklärte Pirelli-Sportchef Paul Hembery. "Mit Umstellungen des Setups oder der Fahrweise müssen sie versuchen, den Gripverlust möglichst lange herauszuzögern."

Jerez ist besonders reifenmordend

Obwohl Valencia eigentlich nicht als besonders reifenfordernde Strecke gilt, konnte man mit bloßem Auge überdurchschnittlich viele Gummischnipsel in den Kurven erkennen. In dieser Woche geht es auf die Strecke von Jerez, die als besonders belastend für die Gummis gilt. Auf die Problematik angesprochen, schütteln viele Piloten nur den Kopf. "Das könnte interessant werden", so die einhellige Meinung.

Wie schon in der ersten Testwoche wird auto motor und sport per Live-Ticker aus Jerez berichten. Klicken Sie rein, damit Sie nichts verpassen!

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, 20/2017, Heftvorschau
Heft 20 / 2017 14. September 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden