Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Portimao Test

McLaren mit altem Flügel

McLaren MP4-24 9 Bilder

Auch der zweite Testtag in Portimao fiel buchstäblich ins Wasser. Auf den Hagelsturm um 14.30 Uhr folgten am Dienstag (20.1.) noch zwei weitere Regenschauer.

20.01.2009 Michael Schmidt

McLaren schraubte aus Sicherheitsgründen den großen 2008 Heckflügel ans Auto. Der ist 25 Zentimeter breiter und bietet deutlich mehr Abtrieb im Heck. Grund der Aktion: McLaren wollte andere Systeme auf ihre Funktionen testen.

Mit dem Miniflügel im Heck war die Gefahr auf der teilweise überfluteten Strecke abzufliegen zu groß. Lewis Hamilton soll am Mittwoch ein perfektes Auto von Testfahrer Pedro de la Rosa übernehmen.

Piquet ohne Beschäftigung

Renault erteilte Nelson Piquet deshalb Fahrverbot. Der Brasilianer saß nach sechs Runden am Vormittag fünf Stunden lang tatenlos herum, um dann nach einem geplanten Motorwechsel noch drei Runden lang den neuen Renault-Achtzylinder einzufahren.

"Das Team wollte nicht riskieren, dass ich das Auto rauswerfe. Morgen soll es trocken sein, und Fernando Alonso braucht ein intaktes Auto." Muss man noch fragen, wer in diesem Rennstall die Nummer eins ist?

Die für Mittwoch geplante Hybrid-Premiere verschiebt Renault auf kommende Woche. Alonso soll Kilometer machen. Piquet wird das KERS-Auto in England im Rahmen eines 50-Kilometer-Shakedowns probefahren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden