Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Power-Ranking GP Deutschland

Red Bull nur noch knapp vorne

Webber Hamilton Alonso GP Deutschland 2011 Foto: Red Bull 25 Bilder

Der Vorsprung von Red Bull an der Spitze unseres Power-Rankings schmilzt weiter. Wir haben die Stärken und Schwächen aller zwölf Teams analysiert und sagen Ihnen, wer beim GP Ungarn die besten Chancen hat, Vettel und Co. zu ärgern.

26.07.2011 Michael Schmidt

Der Auspuff und das Anblasen waren am Nürburgring kein Thema mehr. Es gab keine Entschuldigungen. Das Ergebnis des GP Deutschland zeigt, dass das Verbot des aktiven Anblasens in Silverstone Red Bull weniger geschadet hat als angenommen. McLaren dafür umso mehr. Der vermeintliche Profiteur Ferrari war auch ohne das Verbot schnell.

Red Bull immer mehr unter Druck

Der Nürburgring überraschte die Teams mit ungewohnter Kälte. Die Asphalttemperaturen schwankten zwischen 15 und 23 Grad. Das hatte durchaus Einfluss auf die Hackordnung. Im Vorteil waren Autos, die ihre Reifen schnell auf Temperatur bringen. Also McLaren und Force India. Sie wurden dafür nicht mit höherem Verschleiß bestraft, weil es kühl blieb, und weil der Nürburgring keine lang gezogenen Kurven hat, die den Reifen belasten.

Das war ideales Terrain für McLaren und für den Fahrstil von Lewis Hamilton. Ferrari zeigte mit seinem zweiten Platz unter ungünstigsten Bedingungen, dass der Erfolg von Silverstone keine Eintagsfliege war. Red Bull hat auf eine Runde immer noch das schnellste Auto im Feld. Im Renntrimm gerät man aber langsam unter Druck von Ferrari und McLaren. Von den letzten vier Rennen gewann Red Bull nur eines.

Force India macht Sprung nach vorne

Das Verfolgerfeld führt zwar immer noch Mercedes an, doch der Vorsprung auf Platz fünf ist geringer geworden. Mercedes muss nicht mehr nach den schwarzen Renault Ausschau halten, sondern auf den Mercedes-Kunden Force India aufpassen. Renault sackte total ab. Im Renntrimm ist auch Sauber stärker. Williams und Toro Rosso sind abgefallen und bilden nun hinter dem Quartett Mercedes, Force India, Renault und Sauber eine eigene Gruppe.
 
Am Ende des Feldes bleibt alles wie gehabt. Lotus einsam an der Spitze, dann Virgin und Hispania. Hier sind in naher Zukunft auch kaum Änderungen zu erwarten.

Power-Ranking GP Deutschland

Hier ist das Power-Ranking in kurzer Listenform. Die genaue Analyse der Stärken und Schwächen aller zwölf Teams finden Sie wie immer in der Fotogalerie:

  1. Red Bull (1)
  2. Ferrari (2)
  3. McLaren (3)
  4. Mercedes (4)
  5. Force India (7)
  6. Sauber (5)
  7. Renault (6)
  8. Toro Rosso (8)
  9. Williams (9)
  10. Lotus (10)
  11. Virgin (11)
  12. Hispania (12)

* in Klammern Platzierung nach Silverstone

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden