Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Power Ranking GP Malaysia 2012

Mercedes rutscht ins Mittelfeld

Nico Rosberg - Mercedes - GP Malaysia 2012 Foto: xpb 30 Bilder

McLaren ist weiter die Nummer eins, Sauber steigt auf Rang drei und Mercedes rutscht noch hinter Ferarri ins Mittelfeld. Das Rennwochenende von Malaysia hat unser Power Ranking ganz schön durcheinandergewirbelt.

27.03.2012 Michael Schmidt

Das gab es schon lange nicht mehr. Neun verschiedene Teams schafften es in die Punkteränge. Nur die drei kleinen Rennställe am Ende des Feldes gingen leer aus. Der GP Malaysia begann wie das Wochenende in Australien. Mit zwei McLaren in der ersten Startreihe.

Vielleicht müssen wir uns an dieses Bild auch in den nächsten Rennen gewöhnen. McLaren hat seinen Vorsprung auf Red Bull in das zweite Rennen der Saison hinüber gerettet. Red Bull schwächelt weiter auf eine Runde, kann im Rennen aber die Zeiten der Mclaren fahren. Es wird immer deutlicher, dass die Titelverteidiger ihr Auto noch nicht richtig verstehen.

Sauber fliegt an Mercedes vorbei

Mercedes versteht die Reifen nicht. Die Story von Melbourne wiederholte sich. Schnell im Training, schwach im Rennen. Und das zählt. Die Startaufstellung ist nur die Kür. Mercedes steht mit einem mageren Pünktchen auf Platz neun der Konstrukteurs-WM. In unserer Momentaufnahme, die die Qualitäten des Autos in beiden Disziplinen beleuchtet, rutschten die Silberpfeile auf Platz sechs ab.

Überholt wurden die Sternfahrer von einem Sauber, der im Rennen die großen Teams blamierte. Keiner war am Sonntag schneller als Sergio Perez. Wie im Vorjahr gehen die Autos aus Hinwil schonend mit den Reifen um. Stellen sie sich vor, da säße ein Fernando Alonso im Auto.

Den hat Ferrari. Und der Spanier ist Maranellos größte Trumpfkarte. Der Sieg von Malaysia schmeichelt den Roten. Zieht man den Alonso-Faktor ab, sind McLaren, Red Bull, Mercedes, Lotus und wahrscheinlich auch Williams und Sauber auf eine Runde schneller. Im Rennen wandelt sich das Bild. Mit Sprit an Bord treten die Defizite des Autos nicht so stark zu Tage. Bei den Mischbedingungen von Sepang konnte Ferrari auch vom Speed her mit McLaren und Red Bull mithalten. Nur Sauber fuhr in einer anderen Liga.

Lotus kann Potenzial noch nicht abrufen

Lotus wartet immer noch auf ein reibungsloses Wochenende. In Melbourne startete Kimi Räikkönen von Platz 18. In Sepang verbannte ihn ein Getriebewechsel auf Startplatz 10. Nach Räikkönens Aussage hätte er die Zeit der Pole Position fahren können. Wir glauben ihm das. Das Potenzial des Lotus E20 werden wir erst sehen, wenn einmal alles nach Plan läuft.

Neben Sauber entwickelt sich Williams immer mehr zur Überraschung der Saison. Der FW34 bräuchte bessere Fahrer. Dann könnte er bis ganz nach vorne fahren. Force India und Toro Rosso sind dagegen etwas abgefallen. Trotzdem reichte es wieder für Punkte.

Caterham war eine Enttäuschung. Dem Team und den Fahrern unterlaufen zu viele Fehler. Bis jetzt haben wir die wahre Qualität des Autos noch nicht gesehen. Diesmal musste sich ein Caterham im Rennen sogar hinter Timo Glocks Marussia anstellen. Marussia bestätigte in Malaysia, dass man eine Basis hat, auf der sich aufbauen lässt. Und HRT kommt langsam in die Gänge. Die Qualifikation war ein Quantensprung.

Power-Ranking GP Malaysia 2012

Hier das Power Ranking von Malaysia im Kurzüberblick. Den detaillierten Formcheck aller zwölf Teams haben wir wie immer in unserer Bildergalerie.

  1. McLaren (1)
  2. Red Bull (2)
  3. Sauber (5)
  4. Ferrari (6)
  5. Lotus (3)
  6. Mercedes (4)
  7. Williams (7)
  8. Force India (8)
  9. Toro Rosso (9)
  10. Caterham (10)
  11. Marussia (11)
  12. HRT (12)
* In Klammern, Platzierung nach dem GP Australien

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden