Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pressestimmen GP England 2010

"Webber, der Luxus-Nebendarsteller"

Mark Webber Foto: Red Bull 29 Bilder

Die internationale Presse feiert Mark Webber als Sieger im teaminternen "Red Bull-Bürgerkrieg". Auch bei der roten Konkurrenz ist Feuer unterm Dach. "Ferrari ist nicht mehr vorzeigbar", schreiben die Gazetten Italiens.

12.07.2010

Großbritannien:

Daily Telegraph: Bürgerkrieg bei Red Bull, Mark Webber versagt Lewis Hamilton den Heimsieg. Mit dem zweiten Platz in Silverstone baut Hamilton aber seinen Vorsprung in der Fahrerwertung aus. Ein außergewöhnlicher britischer Grand Prix, der damit endete, dass die eine Hälfte von Webbers Team die andere verhöhnte, indem sie einen Teil des siegreichen Wagens schwenkte.

The Times: Mark Webber lacht zuletzt, bei Red Bull brechen offene Kämpfe aus.

The Guardian: Mark Webber außer sich über Sebastian Vettels bevorzugte Behandlung.

The Sun: Mark schlägt Funken. Webber ist der Chef. Mark Webber lieferte britischen Formel-1-Fans einen Heimsieg - aber nicht den, den sie sich erhofft hatten. Der Australier, der seit 15 Jahren in Großbritannien lebt, triumphierte, obwohl sein Team ihn einen Arm auf den Rücken band.

Daily Mail: Red Bulls 'Nummer Zwei' erlebt den nächsten Team-Krach, hält aber Lewis Hamilton auf Distanz und gewinnt in Silverstone.

Italien:

La Gazzetta dello Sport: Webber nimmt Revanche. Er hängt Vettel ab und fliegt auf und davon.

Corriere dello Sport: Ein schwarzer Tag für Ferrari - Alonso verliert die Fassung.

Il Secolo XIX: Ferrari-Flop - Die Roten sind eine Schande.

Corriere della Sera: Webber dominiert und revanchiert sich. Ferrari geht leer aus.

La Repubblica: Streit, Fehler und Oberflächlichkeit - Ferrari ist wieder nicht mehr vorzeigbar.

Il Tempo: Webber zeigt sich ironisch und schlagfertig: Nicht schlecht für eine Nummer zwei.

Spanien:

Marca: Alonso fährt der Titel davon. Hamilton ist der gesegnete Fahrer.

El País: Webber gibt nicht auf. Er ist entschlossen, gegen seinen Teamkameraden Vettel und notfalls auch gegen das ganze Team zu kämpfen.

El Mundo: Webber, der Luxus-Nebendarsteller.

Frankreich:

L'Équipe: Feuer bei Red Bull. Sieger Mark Webber und Sebastian Vettel sind definitiv keine Freunde mehr. Der Krieg ist erklärt.

Le Figaro: Webber braucht Red Bull nicht, um seine Flügel auszuspannen. Die Situation im Team ist explosiv.

Libération: Explosiver Cocktail bei Red Bull. Der Red-Bull- Renault ist seit dem Beginn der Saison der beste Wagen im Feld. Die Weltmeister von McLaren-Mercedes, Lewis Hamilton und Jenson Button, bleiben trotzdem an der Spitze der Fahrerwertung. Sie profitieren von einem Mangel an Abstimmung beim Duo Webber-Vettel.

Le Parisien: Gegenschlag von Nummer zwei. Dank seines Sieges zieht Webber in der Gesamtwertung an Vettel vorbei.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden