Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pressestimmen GP Italien 2010

Grand Prix-Sieg "Made in Italy"

Ferrari-Podium GP Italien 2010 Foto: xpb 30 Bilder

Die italienische Presse feiert ausgiebig den Ferrari-Heimsieg von Fernando Alonso. Und die Spanier feiern gleich mit. In England wird trotz der guten Leistung von Jenson Button Trübsal geblasen. "Hamiltons trostlose Geschichte" drückte auf die Stimmung.

13.09.2010

Italien:

La Gazzetta dello Sport: Super-Ferrari. Ein Meisterwerk an der Box. Monza versinkt im Delirium. Alonso macht das Titelrennen wieder offen mit seinen Zauberern an der Box. Das war ein echter Mannschaftssieg - ein Erfolg Made in Italy, für den die Super-Leistung von Alonso den Grundstein legte, aber die Arbeit der italienischen Jungs entscheidend war, die seine Reifen in 3,4 Sekunden wechselten.

Tuttosport: Alonso triumphiert in Monza. Die WM ist wieder offen. Ferrari - der Knoten ist geplatzt.

Corriere dello Sport: Ferrari triumphiert in Monza. Die WM ist wieder offen. Ferrari vollbringt ein Meisterwerk in der Box.

Corriere della Sera: Monza sieht wieder rot. Der Boxenstopp war entscheidend.

La Repubblica: Fernando - der Mann, der Monza verzauberte. Alonso zaubert - die WM ist wieder offen. Die acht Zehntelsekunden dieses meisterlichen Boxenstopps waren Gold wert.

Libertà: Ein Ferrari-Meisterwerk. Die WM ist wieder offen.

Spanien:

Marca: Forza Alonso. Trotz des schlechten Starts gelang ihm im Mekka der Formel 1 mit einer großartigen Strategie ein glorreicher Sieg.

As: Fernando Alonso bringt die WM in Monza zum Glühen. Er hat bewiesen, dass er an sich glaubt.

El País: Alonso hat die Leidenschaft der Ferrari-Anhänger entfacht. Er fuhr ein einwandfreies Rennen und legte den schnellsten Boxenstopp seiner Karriere hin.

El Mundo: Dieser 24-Karat-Sieg auf der Zielgeraden der WM lässt Alonso wieder um den Titel fahren.

Frankreich:

Le Figaro: Sebastian Vettel und Mark Webber waren auf dieser Strecke machtlos. Die fünf Titelanwärter trennen nun nur noch 24 Punkte, das sind nicht einmal so viele Zähler, wie es für einen Sieg gibt. Es bleiben noch fünf Rennen. Die Spannung könnte nicht größer sein.

lequipe.fr: Zwei Wochen nach dem desaströsen Wochenende in Belgien ist Fernando Alonso zurück in der Spitzengruppe. Der Spanier hatte Anfang der Woche angekündigt, dass er unbedingt die beiden nächsten Rennen gewinnen muss, um sich die Chance auf den Titel zu erhalten. Der erste Teil der Bedingung ist erfüllt.

Libération: Ferrari begeistert Italien. Nach dem Sieg von Alonso ist die Weltmeisterschaft wieder spannend.

England:

The Times: Button musste sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben, aber er sollte mit großem Stolz auf sein Rennen zurückblicken - auf das Können und die Entschlossenheit, die er gezeigt hat, und die sogar Alonso als stattlich würdigte. (...) Mehr als einmal hat Button in dieser Saison auf den Kopf gehört, statt die Muskeln spielen zu lassen.

The Sun: Buttons Qual in Monza.

Daily Mail: Drei verschiedene Szenen: Erstens, Lewis Hamilton, alleine mit seinem Gedanken in seinem Privatraum, nachdem er aus dem italienischen Grand Prix herausgeflogen ist und die Führung der Weltmeisterschaft verloren hat. Zweitens, Jenson Button, der nur noch sinnieren konnte, was hätte sein können, wenn er sich nicht mit dem zweiten Platz hätte zufriedengeben müssen, nachdem sein Pit-Stop wahrscheinlich zu früh war und mit Sicherheit Bruchteile von Sekunden zu lange dauerte. Und drittens, Fernando Alonso, als er seinen Sieges-Champagner auf die Tifosi sprühte, die den Monza-Asphalt bevölkerten, um ihre Ferrari-Flaggen zu schwingen und ihren lächelnden Helden zu bejubeln. Die Geschichte von Hamilton war die trostloseste des Tages.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden