Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Presseschau GP Australien

Foto: dpa 40 Bilder

Die internationale Presse jubelt über das Ende des Ferrari-Einerlei in der Formel 1. Dem Weltmeister attestieren die Zeitungen Europas eine der schlechtesten Leistungen seiner Karriere.

08.03.2005

Italien

La Gazzetta dello Sport: "Hurra Fisichella - Schumi floppt. Ein Albtraum - das erste Rennen der Saison begann für Schumacher schlecht und ging noch schlechter zu Ende. Barrichello rettet als Zweiter Ferrari. Seit 20 Jahren hat kein Italiener mehr die Formel 1 angeführt. Ein Triumph mit Herzklopfen."

L'Unità: "Giancarlo verkleidet sich als Schumacher."

La Stampa: "Die halbe Revolution hat Maranello nicht gebremst. Hut ab Fisichella, aber Ferrari dankt nicht ab."

La Repubblica: "Fisichella schlägt Ferrari 1:0. Besser so! Es gibt nicht nur Ferrari."

Corriere della Sera: "Fisichella ist der König von Melbourne - Das Ferrari-Wunder ist nur halb gelungen."

Frankreich:

L'Équipe: "Bingo für Renault. Das Team beginnt die Saison 2005
mit einem Blitzstart."

Le Figaro: "Renault, Meister in Australien. Das französische Team hat seine Chance in perfekter Form genutzt."

Libération: "Renault zeigt den Weg in die neue Saison."

Le Parisien: "Renault startet wie ein Wirbelwind. Die Formel-1 gewinnt wieder an Farbe."

Spanien:

El País: "Die Zeit des Monologs von Ferrari ist vorbei. Renault wirft den Italienern den Fehdehandschuh hin."

El Mundo: "Schumacher gab sich nach seinem Ausscheiden zwar gelassen, aber bei Ferrari herrscht jetzt schon Alarmstimmung."

ABC: "Nun hat Ferrari in Renault einen echten Herausforderer."

As: "Ferrari hat allen Grund nervös zu sein. Renault und Alonso gehören jetzt schon zu den Titelanwärtern."

Großbritannien:

Daily Mirror: "Michael Schumacher hatte einen der schlechtesten Tage seiner Rekordkarriere. Im Rennen wirkte er wie ein Fußgänger."

Daily Mail: "Die Dramatik des Rennens wurde ohne Frage erst möglich durch die Abwesenheit von Michael Schumacher als ernst zu nehmender Bewerber. Die frustrierenden Versuche des Weltmeisters endeten als er in das Auto von Heidfeld reinfuhr. Es war Schumachers Fehler, auch wenn er das niemals zugeben würde."

Daily Telegraph: "Renaults Sieg erfüllt die Formel 1-Fans mit Hoffnung."

Guardian: "Lasst Euch durch Fisichellas Sieg nicht für dumm verkaufen. Barrichellos stürmisches Rennen durchs Feld vom 11. auf den 2. Platz zeigt, dass Ferrari immer noch von der Geschwindigkeit her wettbewerbsfähig ist und in Malaysia wohl selbstsicher zurückschlagen wird."

The Sun: "Ich hab dich gesehen...wie Du ihm hinten rein gefahren bist."

Österreich:

Kurier: "Schumacher geschlagen, Renault und Red Bull strahlen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden