Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rätsel um Mercedes-Update

Das Geheimnis des Pseudo-S-Schachts

Mercedes - Technik - GP Brasilien 2015 Foto: Wilhelm 20 Bilder

Die Technikfans treibt eine Beule um, die in Sao Paulo auf beiden Mercedes vor dem Cockpit montiert ist. Für viele war schnell klar. Es muss ein S-Duct sein. Doch es ist keiner. Mercedes übt bereits für 2016. Das Chassis soll im nächsten Jahr ein bisschen anders aussehen.

13.11.2015 Michael Schmidt

Eine Beule auf den Mercedes hätte am Donnerstag vor dem GP Brasilien Lewis Hamilton fast die Show gestohlen. Die Ausbuchtung war plötzlich so wichtig wie der mysteriöse Autounfall des Weltmeisters in Monte Carlo. Schnell kursierten die ersten Fotos von den Mercedes mit der Beule auf der Chassisrumpf in den Technikforen des Internets.

Ein Lufteinlass unten, ein Auslass oben: Da war für viele schnell klar. Mercedes probiert einen S-Duct. Also einen Schacht zwischen Nase und Chassis, der unter der Nase Luft aufnimmt und vor dem Cockpit durch eine Luke wieder austritt.

Das Team dementierte nicht und heizte so die Spekulationen weiter an. Mercedes ist froh, dass sich die Formel 1-Gemeinde in die Irre führen ließ. Der S-Duct sieht nur so aus, als wäre er einer. Ist er aber nicht.

Mercedes testet für ein neues Chassis 2016

Es ist schon von den Regeln gar nicht möglich. Für die Einführung eines S-Schachts hätte Mercedes einen Crashtest für die Nase gebraucht, weil dadurch die Struktur der Nase verändert wird. Mercedes war aber nicht beim Crashtest. Das Aerodynamikkonzept des Autos kommt ohne S-Duct aus.

Mercedes testet mit dem Aufsatz eine Entwicklung für 2016. Die Mercedes-Piloten werden nächstes Jahr anders im Auto sitzen. Das Chassis wird dafür im vorderen Bereich etwas höher sein. Mit der Beule will Mercedes nicht nur ausprobieren, ob die Sicht der Fahrer beeinträchtigt ist, sondern auch wie sich die Strömung um das Cockpit herum Richtung Heck verändert. Im ersten Training war Nico Rosberg mit FloViz-Farbe auf der Nase unterwegs. Aus der Art und Weise, wie sich die zähe Flüssigkeit im Luftstrom verteilt, können die Ingenieure Erkenntnisse über die Auswirkungen auf die Aerodynamik ziehen.

In unserer Galerie zeigen wir einige Detail-Bilder der verdächtigen Beule auf der Nase.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden