Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ralf Schumachers Start unwahrscheinlich

Foto: dpa 32 Bilder

Ralf Schumachers Manager Willi Weber gibt zu, dass ein Start seines Schützlings beim Großen Preis von Frankreich in Magny Cours (4.7.) äußerst fraglich ist. Die Entscheidung fällt am Dienstag (29.6.).

28.06.2004

"Es ist unwahrscheinlich, dass der Ralf fährt", verkündete Manager Willi Weber beim DTM-Rennen auf dem Norisring am vergangenen Wochenende. Am morgigen Dienstag hat Schumacher einen Termin bei seinem behandelnden Arzt. Sollte dieser ihm trotz der schweren Gehirnerschütterung, die sich der Williams-Mann in Indianapolis zugezogen hat, grünes Licht geben, stünde eine zweite Untersuchung durch Formel 1-Arzt Sid Watkins oder einen seiner Assistenten an.

Nach Analyse der Daten verriet Williams-Technik-Chef Sam Michael, dass sein Fahrer bei einem Tempo von 327 km/h die Kontrolle über das Auto verloren hatte und mit 298 km/h in die Mauer eingeschlagen war. Die eingebauten Mauer-Polster verfehlte der Williams um sechs Meter. Im Normalfall wird in Indy gegen den Uhrzeigersinn gefahren, daher sind die Polster für die Formel 1 am falschen Kurvenende angebracht.

Sam Michael: "Perfekter Einschlagwinkel"

Glück im Unglück: "Der Einschlagwinkel war perfekt", sagt Michael. Die hintere Crash-Struktur erfüllte ihren Dienst, Motor und Getriebe sind komplett zerstört worden. Schumachers Körper musste eine Verzögerung aushalten, die der 77fachen Erdbeschleunigung entspricht. Einen Frontalaufprall bei diesem Tempo hätte Schumacher kaum überlebt.

Insider glauben kaum, dass Sid Watkins noch einmal das Risiko eingeht, Ralf Schumacher eine zu frühe Freigabe zu erteilen. In der gleichen Situation war der Mediziner schon im letzten Herbst, als er Schumacher nach seinem schweren Testunfall in Monza eine Woche später zum Rennen an gleicher Stelle antreten ließ. Prompt musste dieser nach dem Freitagstraining die Segel streichen, weil ihm im Cockpit übel geworden war. Marc Gené bestritt Qualifikation und Rennen. Der Spanier steht auch für das kommende Wochenende in Magny Cours Gewehr bei Fuß.

>>> Hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden