Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Red Bull

Klien fährt auch die letzten drei Rennen

Vitantonio Liuzzi darf allenfalls 2006 wieder Grand Prix fahren. Das Red Bull-Team hat entschieden, dass Christian Klien bei den abschließenden drei Rennen weiter neben David Coulthard antreten soll.

13.09.2005

Der Kauf des Minardi-Teams hat im Red Bull-Lager die Karten neu gemischt. Eigentlich sollte Junior Vitantonio Liuzzi nach dem Belgien-GP noch mindestens zwei weitere Rennen bestreiten, nun darf der Italiener lediglich als Freitagstestfahrer nach Brasilien, Japan und China reisen.

"Durch dem Minardi-Kauf haben sowohl Christian als auch Tonio eine Zukunft in der Formel 1. Daher haben wir entschieden, die Saison mit Christian fortzusetzen. Er soll Punkte machen und Tonios Rolle wird sein, die Strecken kennen zu lernen", sagt Teamchef Christian Horner.

Klien klar im Vorteil

Zwar betont das Team, die Entscheidung habe nichts mit der Fahrerwahl 2006 zu tun, aber Christian Klien, der in zwölf Rennen fünf Punkte holte, hat sich mit der Nominierung für den Rest der Saison beim Kampf um den Sitz im zweiten RBR-Ferrari eindeutig in Führung gebracht. Vitantonio Liuzzi konnte bei seinen vier Rennen in Imola, Barcelona, Monte Carlo und Nüburgring lediglich einen Zähler erobern.

Abgesehen von David Coulthard sollen im kommenden Jahr in beiden Red Bull-Teams nur Eigengewächse zum Einsatz kommen. Neben Liuzzi kommen bei Minardi der Schweizer Neel Jani oder der Amerikaner Scott Speed in Frage. Speed hat bereits einen Testvertrag bei Red Bull Racing.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden