Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Red Bull RB8 für die Saison 2012

Vettels neuer Formel-1-Dienstwagen

Red Bull RB8 2012 Foto: Red Bull 22 Bilder

Für Doppel-Weltmeister Sebastian Vettel hält sein neuer Formel-1-Dienstwagen keine Überraschungen bereit. "Das Auto ist zum größten Teil aufgebaut auf dem letztjährigen Auto. Es sind kleine, aber feine Unterschiede", sagte der Red-Bull-Pilot am Montag (6.2.) nach der Enthüllung des neuen RB8.

06.02.2012 Michael Schmidt

Red Bull tut geheimnisvoll. Bis jetzt gibt es nur einen kurzen Film und zwei Fotoanimationen vom neuen Auto. Darauf sind nur ein paar Details zu erkennen. Wir haben versucht, dem Red Bull RB8 die ersten Geheimnisse zu entreißen.

Red Bull verhüllt mehr, als zu präsentieren

Schöne neue Internet-Welt. Die Präsentation des neuen Red Bull RB8 im Netz ist ein schlechter Witz. Es gibt zwei Fotoanimationen und einen Marketingfilm, bei dem das Auto im dunklen Scheinwerferlicht absäuft und man die interessanten Details nur in Sekundenbruchteilen erkennt. Man sieht, dass man nichts sieht. Da sind Präsentationen mit einem Auspuff aus Plastik (McLaren) oder vergrößerten Seitenkästen (LotusF1) immer noch besser.

Was man erkennen kann ist, dass der neue Red Bull RB8 sich stark an seinen Vorgänger anlehnt. Wozu das beste Auto im Feld noch einmal neu erfinden? Technikchef Adrian Newey hatte den schwersten Job im Fahrerlager. Er stand vor der Frage: Wie soll man ein nahezu perfektes Rennauto noch verbessern? Ein Auto, dem man mit dem angeblasenen Diffusor eine seiner stärksten Waffen genommen hat.

Trotzdem fällt dem genialsten Kopf in der Formel 1 immer mal wieder etwas Neues ein. Die Nase hat im Profil die Form eines Geiers und biegt sich an der Spitze leicht nach unten. Ja, auch der Red Bull hat diese hässliche Stufe im Programm. Aber anders als die Konkurrenz. Newey formt eine Mulde in die Oberseite des Chassis und bildet damit an den Kanten einen Steg. Es sieht so aus, dass ein kleiner Flügel die beiden Stege verbindet und somit die Luft in der darunterliegenden Spalte beschleunigt wird.

Die Vorderradaufhängung bleibt dem Druckstrebenprinzip treu. Somit ist der neue Ferrari F2012 immer noch das einzige Auto mit Zugstreben vorne. Der Kühleinlass wirkt im Vergleich zu den Briefkastenschlitzen von McLaren und den dreieckigen Einlässen von Ferrari relativ groß. Man kann davon ausgehen, dass sich Newey und seine Kollegen etwas dabei gedacht haben. Da auch der neue Lotus E20 größere Kühleinlässe aufweist als die anderen Autos, liegt der Verdacht nahe, dass der Renault V8 mehr Kühlbedarf hat als andere Triebwerke.

Wir erinnern uns, dass die Renault-Ingenieure am meisten gegen die Einschränkungen beim Spätzünden und nachträglich Einspritzen gekämpft haben. Immer mit dem Argument, dass diese Einstellungen das Leben der Motoren verlängern würden. Vielleicht war das ja nicht nur bloße Politik, sondern pure Notwendigkeit. Wenn sich Renault tatsächlich Sorgen um die Standfestigkeit macht, könnte das durchaus dazu führen, dass man mit der Kühlung auf der sicheren Seite bleiben will.

Bei den Seitenkästen am Red Bull RB8 fällt auf, dass sie noch früher und noch stärker eingezogen sind als bei Vorgänger. Das schafft maximalen Platz links und rechts von der Verkleidung, um die Luft sauber auf das untere Heckflügelelement zu blasen. Und um energiereiche Luft dort einzublasen. Gemeint ist der Auspuff.

Anhand der spärlichen Unterlagen ist es schwer zu erkennen, wo der Auspuff austreten und hinblasen wird. Knapp vor dem oberen vorderen Querlenker der Hinterradaufhängung macht die Verkleidung eine Beule. Wenn der Auspuff dort austritt, dann könnte Red Bull den Plan haben, die Auspuffgase mit dem Querlenker nach unten Richtung Diffusor abzulenken. Dazu müsste besagter Querlenker aber dann aus Stahl sein oder mit einem hitzebeständigen Material beschichtet werden. Hinten bleibt Red Bull natürlich bei der bewährten Pullrod-Technik. Newey hat sie ja mit seinem RB5 von 2009 als erster wieder ausgegraben.

Wir warten nun auf bessere Fotos und auf den ersten Auftritt des neuen Red Bull in der Wirklichkeit. Mark Webber wird das Auto am Dienstag erstmals in der Öffentlichkeit zeigen. Wir dürfen gespannt sein, welche Absperrmaßnahmen Red Bull sich einfallen lässt, um der Konkurrenz neugierige Blicke auf den RB8 zu verwehren. Wir melden uns, sobald wir mehr über das Auto wissen.

Am Dienstag, 07.02.2012, berichten wir im Live-Ticker exklusiv von den Testfahrten der Rennställe in Jerez.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden