Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Red Bull sucht Hersteller

Foto: Daniel Reinhard

Das Formel-1-Team Red Bull Racing sucht einen Automobil-Hersteller als Partner. Die Rolle als Empfänger von Kundenmotoren schmeckt Dietrich Mateschitz nicht. Mit dickem Budget und neuem Stardesigner strotzt das Team vor Selbstbewusstsein.

08.03.2006

"Es muss unser Ziel sein, einen starken Motorenpartner zu haben - also zu finden oder zu behalten", sagte Dietrich Mateschitz in einem Interview mit der "Sport-Bild". "Und ohne falsche Bescheidenheit: Wir sind für jeden Hersteller ein sehr attraktiver Partner. Wir haben die besten Leute verpflichtet, haben zwei Teams in der Formel 1 und haben mit Adrian Newey und Gerhard Berger die größten Formel-1-Kenner und -Könner gewinnen können."

In diesem Jahr fährt das Mateschitz-Team Red Bull mit Ferrari-Motoren. An der Scuderia Toro Rosso, dem ehemaligen Minardi-Rennstall, ist der Österreicher zu 50 Prozent beteiligt. Die Wagen bei Toro Rosso werden mit Cosworth-Aggregaten angetrieben. Seit Monaten hält sich das Gerücht, dass Red Bull mit einer Marke aus dem VW-Konzern zusammenspannen könnte.

Schumi und Kimi unerreichbar?

Der Getränke-Hersteller glaubt, dass sein Wunschpilot Kimi Räikkönen künftig als Nachfolger von Michael Schumacher bei Ferrari fahren wird. "Kimi Räikkönen, das steht außer Frage, würde sehr gut zu uns passen. Auch, rein theoretisch, Michael Schumacher. Doch dass wir beide bekommen können, ist eher unwahrscheinlich. Wenn Michael nicht mehr Ferrari fährt, wird er wahrscheinlich gar nicht mehr fahren. Und Kimi, glaube ich, wird Ferrari fahren", sagte Mateschitz.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden