Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Red Bull sucht Taktik-Trick

Wie kommt Red Bull an Williams vorbei?

Daniel Ricciardo - Red Bull - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016 Foto: sutton-images.com 38 Bilder

Sochi ist nicht Shanghai. Die in China so starken Red Bull mussten sich auf der Power-Strecke von Sochi hinter Mercedes, Ferrari und Williams anstellen. Daniel Ricciardo überlegt krampfhaft, mit welchem Taktik-Trick er die Williams schlagen kann.

30.04.2016 Michael Schmidt

Sochi ist eine Motorenstrecke. In der Rangliste auf Platz 4 hinter Monza, Spa und Montreal. Die langen Geraden auf dem ehemaligen Olympiagelände sind Gift für die Red Bull-Piloten. Insgesamt acht Mal geben die Piloten Vollgas. "Die Omega-Kurve gehört dazu. Die geht für alle voll", erklärt Teamchef Christian Horner. In den ersten beiden Sektoren verlor Daniel Ricciardo 1.5 Sekunden auf Nico Rosberg. Im kurvenreichen Schlussabschnitt waren es nur noch vier Zehntel. "Und das mit einem Flügel, den wir um zwei Stufen flacher stellen als gewünscht", sagt Horner.

Sochi wird wohl Einstopprennen

Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat mussten sich in der Qualifikation zum GP Russland mit den Plätzen 6 und 8 zufrieden geben. Ricciardo rückt am Sonntag wegen der Strafe für Sebastian Vettel noch um eine Stelle auf. Damit blickt er Kimi Räikkönen und den beiden Williams in den Auspuff. "Die Williams waren heute nicht zu knacken für uns. Auf den Geraden fahren sie uns davon. Und sie bringen ihre Reifen besser ins Arbeitsfenster."

Das Rennen in Sochi bietet Red Bull nicht viele Möglichkeiten ihre Positionen zu verbessern. Wenn alles normal läuft, wird es ein Einstopprennen. "Die Reifenabnutzung ist so gering, dass wir unsere Vorteile nicht ausnutzen können", fürchtet Ricciardo. Der Australier sieht nur zwei Chancen, an den Williams vorbeizukommen. "Entweder mit einem guten Start oder mit dem richtigen Timing des Boxenstopps. Das Ziel ist auf jeden Fall ein Platz in den Top 5. Das würde unser Punktekonto gut aufstocken, wenn dann die Strecken kommen, auf denen wir stärker sein werden."

Ricciardo sucht Taktik-Poker

Natürlich will Ricciardo nicht verraten, was Red Bull dabei ausheckt. Viele Optionen gibt es nicht. Entweder man kommt ungewöhnlich früh oder sehr spät an die Box. "Vor zwei Jahren habe ich mit einem frühen Boxenstopp viele Plätze gutgemacht. Diesmal könnte der Trick aber auch darin liegen, mit dem Supersoft so lange wie möglich auf der Strecke zu bleiben", streut Ricciardo Nebel. Er fügt hinzu: "Die zweite Taktik gibt dir mehr Freiheiten bei einem Safety Car."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden