Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Renault holt auf

"Motoren-Wettlauf in Spanien viel enger"

Red Bull - Formel 1 - GP China - Shanghai - 18. April 2014 Foto: ams 17 Bilder

Renault hofft in Spanien auf den großen Sprung. Vor allem in Sachen Software habe man in den vergangenen 3 Woche Fortschritte erzielen können. Der Rückstand auf den Mercedes-Motor soll damit deutlich verringert sein.

06.05.2014 Tobias Grüner

Hat die Silberpfeil-Dominanz schon in Barcelona ein Ende? In Sachen Antrieb war der Vorteil der Mercedes-Teams in den ersten 4 Saisonrennen unverkennbar. Das soll sich beim Europa-Auftakt in Spanien ändern. Die Konkurrenz hat deutliche Fortschritte angekündigt. Bei Ferrari war der ersten Schritt schon in China erkennbar. Jetzt soll auch bei Renault der Knoten platzen.

Renault mit großen Fortschritten vor GP Spanien

"Beim GP Spanien bringen wir die zweite Stufe unserer Motorenevolution", kündigte Renault-Einsatzleiter Remy Taffin an. "Sichtbare Hardware-Upgrades gibt es zwar nicht viele, dafür haben wir bedeutende Verbesserungen in Sachen Software, mit denen die Fahrbarkeit und die Gesamtleistung verbessert wird. Auch beim Thema Energie-Management und Effizienz sind wir vorwärts gekommen."

Auch Partner Total hat in Sachen Öl und Kraftstoff Fortschritte erzielen können. Was das ausmachen kann, hatte man in China schon bei Ferrari gesehen, wo Shell für einen spürbaren Leistungsschub gesorgt hatte. "Wir hoffen, dass sich der Aufwärtstrend auch in Barcelona fortsetzt", so Taffin.

Nach den anspruchsvollen Motoren-Strecken in Bahrain und Shanghai wartet mit dem Circuit de Catalunya eine etwas einfachere Aufgabe auf die Ingenieure. Auch das sollte Renault entgegenkommen. "Barcelona ist deutlich repräsentativer, was den Durchschnitt der Strecken angeht, auf denen wir im nächsten Teil der Saison fahren. Obwohl wir dort nicht getestet haben, erwarten wir keine Überraschungen."

Barcelona aus Motorensicht unkritisch

Das Speichern der Energie sollte dank einiger enger Kurven wie Turn 10 oder der Schikane am Ende der Runde kein großes Problem darstellen. Auf der langen Geraden kann auch die MGU-H helfen, die Speicher zu füllen. Die gute Mischung unterschiedlich schneller Kurven sorgt außerdem dafür, dass der Spritverbrauch kein großes Problem darstellt. Auch in Sachen Kühlung ist Spanien relativ unkritisch.
 
Taffin gibt sich zuversichtlich, dass Renault in Spanien eine gute Leistung abliefern wird: "Wir haben in den vergangenen 3 Wochen große Fortschritte gemacht. Dieses Rennen sollte zeigen, dass der Motoren-Wettlauf viel enger ist." Fans von Sebastian Vettel können also hoffen, dass der Weltmeister schon bald wieder um Podiumsplätze kämpft.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden