Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Rennanalyse GP Bahrain

Auspuff schuldlos an Vettels Unglück

Sebastian Vettel Foto: xpb 62 Bilder

Warum blieben Sebastian Vettel und Felipe Massa ohne Chance gegen Fernando Alonso? Und warum ließ Heikki Kovalainen den Virgin von Timo Glock kampflos vorbei? In unserer Rennanalyse blicken wir noch einmal auf die entscheidenden Szenen.

14.03.2010 Tobias Grüner

Warum verlor Sebastian Vettel plötzlich Motorleistung?

Sebastian Vettel hatte das Rennen in Bahrain 33 Runden lang im Griff. Doch das änderte sich schlagartig. "Irgendwo in dem langsamen Sektor machte es puff. Sofort habe ich gespürt, dass die Leistung in den Keller gefallen ist. Ich konnte mich gar nicht mehr wehren", erklärte der Red Bull-Pilot das Problem aus Fahrersicht. Schnell zogen die Ferrari vorbei, wenig später auch der McLaren von Lewis Hamilton.

Wegen des ungewöhnlichen Motorgeräusches tippten viele zunächst auf den Auspuff als Übeltäter. Eine eingehende Untersuchung nach dem Rennen zeigte allerdings, dass hier alles in Ordnung war. Das Problem lag also im Bereich des Motors. "Eine Zündkerze oder eine Zündleitung war wohl Schuld", erklärte Christian Horner später. "Das hat ungefähr zehn Prozent Leistung gekostet." Bei 750 PS fehlten Vettel also rund 75 Pferdchen. Red Bull reagierte im Rennen, indem man das Motorprogramm umstellte. Mit Erfolg: Am Ende konnte der Heppenheimer wieder respektable Zeiten fahren und Rang vier sichern.

Warum verlor Nico Rosberg einen Platz beim Boxenstopp?

Viel ist vor dem Rennen über die Strategie gesprochen worden. Ohne Nachtanken geht es in dieser Saison nur noch um den richtigen Zeitpunkt für den Reifenwechsel. Doch in Bahrain gab es kaum außergewöhnliche Taktikspielchen. Der einzige, der an der Box überholen konnte, war Lewis Hamilton. Der McLaren-Pilot ging eine Runde vor Nico Rosberg zum Reifenservice. Als Rosberg wieder auf die Strecke einbog, war der Engländer schon längst durch. Aber warum?

Die Antwort ist einfach: Mit neuen Reifen konnte Hamilton eine schnellere Runde drehen als Rosberg. Außerdem verlor der Deutsche bei seinem Stopp ein paar Zehntel, weil von hinten der zweite McLaren von Jenson Button die Ausfahrt in die Boxengasse blockierte. Aber warum rief Taktikfuchs Ross Brawn nicht zuerst den besser postierten Rosberg zum Wechsel, sondern Michael Schumacher? "Wir analysieren das noch", so die Antwort von Mercedes. Wahrscheinlich wollte man Schumi durch einen früheren Stopp an Hamilton vorbeibringen. Da der McLaren aber in der gleichen Runde stoppte, misslang der Plan.

Wie kam Timo Glock an Heikki Kovalainen vorbei?

Es war das einzig richtig spannende Duell im ganzen Rennen: Timo Glock gegen Heikki Kovalainen. "Ich habe schon in der ersten Ecke angetäuscht, da hat er zugemacht. Aber er hat etwas Schwung verloren und da konnte ich ihn am Ausgang Kurve drei oder vier überholen. Normales Überholmanöver", schildert Glock den gewonnenen Zweikampf aus seiner Sicht.

Heikki Kovalainen erzählte dagegen eine etwas andere Version: "Als er vorbeifuhr, habe ich ihn absichtlich vorbeigelassen. Ich hatte im ganzen Rennen Probleme mit dem Funk. Und aus irgendeinem Grund hatte ich gehört, dass ich ihn vorbeilassen muss. Weil ich eine Strafe bekomme oder irgendwas falsch gemacht habe. In den langsamen Kurven wurde mir gesagt, dass ich dranbleiben soll. Da habe ich mir schon gedacht: Was ist denn hier los? Das war etwas konfus. Er hat das wahrscheinlich gar nicht gemerkt, dass ich vom Gas gegangen bin."

Warum konnte Felipe Massa nicht mit Fernando Alonso mithalten?

Kaum waren Fernando Alonso und Felipe Massa an Sebastian Vettel vorbeigezogen, gab Fernando Alonso richtig Gas. Plötzlich konnte der Brasilianer seinem Teamkollegen nicht mehr folgen. "Ich habe plötzlich ein Problem bekommen. Die Temperatur im Auto war den Rest des Rennens zu hoch. Dadurch stieg der Benzinverbrauch." Das Team wies den Brasilianer an, Sprit zu sparen. Der Pilot befolgte den Befehl, konnte dadurch aber nicht mehr attackieren.

"Ich habe auf den Verbrauch geachtet und konnte sonst nichts mehr machen", klagte Massa nach seinem ersten Rennen seit einem halben Jahr. "Ich hatte noch Glück mit dem Problem von Sebastian (Vettel). Auch Lewis (Hamilton) war am Ende nicht mehr so schnell." Am Ende konnte Massa wieder lachen. "Es war immerhin der beste Saisonstart meiner Karriere."

Warum war McLaren im Rennen schneller als im Training?

Mit den Plätzen vier und acht im Qualifying verlor McLaren früh alle Chancen auf den Sieg in Bahrain. Red Bull und Ferrari waren dabei deutlich außer Reichweite. Im Rennen waren die Zeiten dann aber plötzlich sehr konkurrenzfähig. Doch was war der Grund für den Wandel? "Wir haben uns im Qualifying einfach zu sehr auf ein Rennsetup konzentriert. Deshalb hatten wir keine Chance auf die Pole Position", erklärte Teamchef Martin Whitmarsh nach dem Rennen.

Am Sonntag funktionierte das Auto dann perfekt. Nur Nico Rosberg kam Lewis Hamilton in die Quere, als er schon in der ersten Runde vorbeizog. "Wenn Rosberg nicht gewesen wäre, dann hätten wir ganz vorne mitkämpfen können", ist sich Whitmarsh sicher. "Von den Zeiten waren wir auf einem Niveau mit den ersten Dreien. Auf gebrauchten Reifen waren wir sogar die Schnellsten im ganzen Feld."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden