Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Renndebüt in Silverstone

Ricciardo fährt in England für Hispania

Daniel Ricciardo - GP Europa Valencia 2011 Foto: xpb 11 Bilder

Red Bull leiht seinen Junior Daniel Ricciardo an Hispania aus, damit der Australier Fahrpraxis bekommt. Noch ist nicht klar, ob Narain Karthikeyan oder Tonio Liuzzi in Silverstone pausieren muss.

30.06.2011 Tobias Grüner

Daniel Ricciardo bekommt endlich die Chance, sein Talent im Rennen zu zeigen. Bisher war der Red Bull-Junior aus Perth nur bei Testfahrten und in den Freitagstrainings für Toro Rosso im Einsatz. Nun soll der Youngster auch endlich im Rennen eingesetzt werden. Allerdings wird Ricciardo nicht einen der Stammpiloten bei Toro Rosso ersetzen, sondern in einem Hispania-Auto fahren.

Red Bull-Berater Helmut Marko hat mit HRT-Teamchef Colin Kolles einen Deal ausgearbeitet, der dem Nachwuchstalent die ersten Renneinsätze in der Formel 1 ermöglicht. Auch wenn Hispania zunächst nur den Einsatz beim kommenden Grand Prix in Silverstone bestätigte, ist anzunehmen, dass es nicht bei dem England-Rennen bleiben wird.

"Ein Traum wird war - das erste Mal in der Startaufstellung", freute sich der Vizemeister der Renault-Weltserie 2010. "Ich musste mich selbst ein paar mal kneifen, um mich zu vergewissern, dass es wirklich wahr ist. Ich bin aufgeregt und kann es kaum erwarten in Silverstone zu fahren. Das ist eine neue Herausforderung, eine neue Erfahrung, ein neues Team – aber ich bin bereit und werde bei jedem Event mein Bestes geben."

Liuzzi oder Karthikeyan - wer muss pausieren?

Neben der Dauer des Engagements ließ Hispania auch offen, wer nun für Ricciardo aussetzen muss. Tonio Liuzzi war zwar in dieser Saison der schnellste HRT-Fahrer, Narain Karthikeyan hat dafür mehr Sponsorengelder mitgebracht und besitzt einen Vertrag für die ganze Saison. Gesichert scheint nur, dass Karthikeyan bei seinem Heimrennen in Delhi antreten wird. Alles andere ist auch eine Frage des Geldes.

Unklar ist auch, wie viel sich Red Bull die Fahrstunden Ricciardos kosten lässt. Die eilige Aktion drei Rennen vor der Sommerpause zeigt allerdings, dass die Motorsport-Verantwortlichen des Energy-Drink-Herstellers ihr Talent unbedingt im Praxiseinsatz sehen will. Eigentlich war man davon ausgegangen, dass Jaime Alguersuari als erster sein Toro Rosso-Cockpit räumen muss. Doch mit zwei Punkteplatzierungen zuletzt konnte der Spanier seinen Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen.

Beginnender Umbau im Red Bull-Kader?

Das aufwändig erzwungene Renndebüt deutet klar darauf hin, dass Red Bull die Fahrerkader seiner Teams für die kommende Saison umbauen wird. Eines der Fragezeichen steht immer noch hinter dem möglichen Rücktritt Mark Webbers nach der Saison. Dahinter wartet Sebastien Buemi mittlerweile drei Jahre beim "Rookie"-Team Toro Rosso auf den Aufstieg. Neben Ricciardo hat Red Bull mit dem Franzosen Jean-Eric Vergne noch ein zweites Junior-Talent in der Hinterhand.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden