Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Manor Racing

Haryanto wird Wehrlein-Teamkollege

Ryo Haryanto - GP2 - 2015 Foto: xpb 19 Bilder

Manor Racing hat Rio Haryanto für die Saison 2016 unter Vertrag genommen. Der Indonesier wird damit der neue Teamkollege von Pascal Wehrlein. Talent alleine war nicht verantwortlich für den Aufstieg in die Königsklasse.

18.02.2016 Tobias Grüner

Das letzte freie Formel 1-Cockpit ist vergeben. Wie Manor Racing am Donnerstag (18.2.2016) offiziell mitgeteilt hat, wird Rio Haryanto 2016 neben Pascal Wehrlein auf Punktejagd gehen. Nach zähen Verhandlungen, die sich über die letzten Monate zogen, wurde der Vertrag mit dem 23-jährigen Indonesier nun endlich kurz vor dem Start in den Testwinter unterschrieben.

Geld und Herkunft sprechen für Rio Haryanto

"Rio fährt seit den ersten Gehversuchen im Gokart im Alter von 6 Jahren Rennen. Er ist auf und neben der Strecke hartnäckig und hat letztes Jahr in der GP2 einen großen Eindruck hinterlassen", begründet Teambesitzer Stephen Fitzpatrick die Verpflichtung. Haryanto schloss die Nachwuchsserie auf Rang 4 in der Gesamtwertung ab.

Alleine seinen fahrerischen Leistungen hat der Youngster den Aufstieg in die Königsklasse allerdings nicht zu verdanken. Ohne seine Sponsoren, die eine zweistellige Millionensumme zum Teambudget beitragen, hätte sich Manor wohl für einen anderen Fahrer entschieden. Auch seine Herkunft spielte eine Rolle: "Seine große Anhängerschaft in Indonesien ist toll für das Team und die Formel 1. Alle freuen sich schon, ihn endlich in der Startaufstellung zu sehen."

Manor Racing startet 2016 mit 2 Rookies

Große Formel 1-Erfahrung kann Haryanto bisher noch nicht vorweisen. 2010 und 2012 absolvierte er jeweils einen Junior-Test mit Virgin- bzw. Marussia. Auch eine Formel 1-Superlizenz kann der Neuling noch nicht vorweisen. Aber wenn sich Haryanto bei den kommenden Testfahrten vernünftig anstellt, dürfte die FIA sicher ein Auge zudrücken.

Der Rookie freut sich schon auf seine neue Aufgabe: "Manor Racing ist ein Team mit aufregenden Visionen und ehrgeizigen Plänen. Sie haben ein tolles Paket zusammen. Ich kann es kaum erwarten, endlich ins Auto einzusteigen. Melbourne wird ein toller Moment für mich, mein Land, meine Unterstützer und meine Fans. Ich will mich bei allen bedanken, die mich begleitet haben. 2016 ist meine Chance, das Vertrauen zurückzuzahlen und Asien würdig in der Formel 1 zu vertreten."

Unangenehme Aufgabe für Wehrlein

Für Pascal Wehrlein ist die Verpflichtung von Rio Haryanto keine gute Nachricht. Der Worndorfer hätte sich lieber einen etablierten Teamkollegen gewünscht, der eine gute Messlatte darstellt. Bei Paydriver Haryanto ist die Erwartungshaltung so niedrig, dass Wehrlein das Duell als Mercedes-Nachwuchsmann eigentlich klar gewinnen muss. Dabei kann Haryanto nach 4 Jahren in der GP2 über deutlich mehr Formel-Erfahrung zurückgreifen als sein Deutscher Stallrivale, der die letzten 3 Jahre in der DTM verbracht hat.

Eine noch schlechtere Nachricht ist der Haryanto-Deal natürlich für Roberto Merhi, Will Stevens und Alexander Rossi. Das Trio war in der vergangenen Saison im Renneinsatz für Manor unterwegs. Bis zuletzt hatten sie die Hoffnung, dass es irgendwie bei Manor weiter geht. Jetzt müssen sich die 3 ehemaligen Stammpiloten neue Jobs suchen. In der Formel 1 ist wie erwähnt kein Platz mehr frei. Die Alternativen in anderen Serien sind so spät in der Saisonvorbereitung auch nicht mehr groß.

In der Galerie zeigen wir Ihnen einige Bilder aus der Karriere von Rio Haryanto.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden