Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rosberg nutzt Gelb-Phase

Ricciardo fordert Aufklärung zum VSC

Daniel Ricciardo - GP USA 2015 Foto: Red Bull 75 Bilder

Daniel Ricciardo verlor durch das erste Virtual Safety-Car einen Platz an Nico Rosberg. Auch nach dem Rennen wusste der Australier nicht, wie das möglich war. Er möchte das Thema noch einmal ansprechen.

27.10.2015 Tobias Grüner

Das Virtuelle Safety-Car wurde in Austin gleich 2 Mal eingesetzt. Von Runde 5 bis 8 mussten Trümmerteile an verschiedenen Stellen der Strecke beseitigt werden. In den Runden 43 bis 46 sorgte die Bergung von Hülkenbergs Force India für die zweite Teil-Einbremsung des Feldes. Über so eine lange Gesamtdauer war die erst in dieser Saison eingeführte Technik noch nie aktiviert.

Daniel Ricciardo beschäftige nach dem Rennen vor allem die erste VSC-Phase. Der Australier ärgerte sich, dass er trotz des eingefrorenen Rennens einen Platz an Nico Rosberg verloren hatte. "Rosberg war zu Beginn ein paar Sekunden hinter mir. Als er dann näher kam, habe ich gedacht, dass er sich schon wieder zurückfallen lassen würde. Und dann hat er mich auch noch überholt. Und dann war das Rennen plötzlich freigegeben. Ich weiß nicht, was da passiert ist", erinnert sich der Pilot.

Rosberg holt trotz Virtual Safety-Car auf Ricciardo auf

"Normalerweise sollten die Abstände bei einer virtuellen Safety-Car-Phase gleich bleiben Ich habe mich an die Anweisungen gehalten", so Ricciardo. Der Mann aus Perth fodert nun Aufklärung: "Ich denke, wir müssen generell noch einmal über das virtuelle Safety-Car reden. Es war nicht ganz klar, wann das Rennen wieder freigegeben wurde. Man muss sich darauf konzentrieren, die Zeiten auf dem Lenkrad einzuhalten und gleichzeitig auf die Tafeln schauen, um zu sehen wenn es wieder grün ist."

Laut Ricciardo hatte das bei den VSC-Einsätzen in den Rennen zuvor besser geklappt und war nicht so verwirrend. "Ich dachte, dass es eine Nachricht gibt, wenn die VSC-Phase vorbei ist, zum Beispiel eine 10-Sekunden-Warnung. Aber da war heute nichts. Ich weiß nicht, ob Rosberg uns alle überrumpelt hat? Ich war einfach verwirrt, wie er so nah herankommen konnte." Ricciardo hatte nur eine Theorie zu bieten: "Vielleicht hat uns Lewis vorne alle eingebremst. Ich weiß aber nicht warum."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden