Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rosberg top, Hamilton Flop

Ein lachendes und weinendes Auge

Formel 1 GP Abu Dhabi Lewis Hamilton Esteban Gutierrez 2013 Foto: xpb 73 Bilder

Mit dem dritten Platz von Nico Rosberg festigte Mercedes Platz 2 in der Konstrukteurs-WM. Lewis Hamilton erreichte nur Rang 7. Sein Rennen war schon früh gelaufen.

03.11.2013 Bianca Leppert

Das interne Mercedes-Duell Nico Rosberg gegen Lewis Hamilton spitzt sich bei noch zwei verbleibenden Rennen zu. Rosberg belegt derzeit den 6. Platz in der Fahrerwertung mit 159 Punkten, Hamilton den 4. mit 175. In Abu Dhabi machte Rosberg 9 Zähler auf seinen Teamkollegen gut. Und er hofft, noch weiter aufholen zu können.

Gutierrez ruiniert Hamiltons Rennen

Rosberg zeigte im Rennen eine souveräne Vorstellung. Mit einem guten Start katapultierte er sich zunächst auf die 2. Position vor Mark Webber. Der Australier knackte ihn erst in Runde 20.  "Die Balance war im 2. Stint nicht so gut, deshalb war ich nicht so schnell wie erhofft", sagt Rosberg. Am Ende des Rennens knabberte Romain Grosjean Stück für Stück am Vorsprung des Mercedes-Piloten, kam aber nur bis auf 1,152 Sekunden an ihn heran. Dem zweiten Podiumsplatz in Folge stand nichts mehr im Wege.

Ganz anders verlief das Rennen für Hamilton. Es war nicht sein Wochenende. Am Samstag rutschte er mit einem Aufhängungsschaden im Qualifying von der Strecke. Noch in der Startaufstellung werkelten die Mechaniker an seinem Auto. Fast das gesamte Heck wurde ausgetauscht. Nach dem ersten Stopp lief Hamilton auf Esteban Gutierrez im Sauber auf. Acht Runden lang biss er sich die Zähne an dem Mexikaner aus, bis der schließlich in die Box abbog. Auf der Geraden hatte Hamilton keine Chance. Der Topspeed von Gutierrez lag bei 318 km/h, der von Hamilton bei 316,7 km/h.

Mercedes mit Schwäche im Verkehr

"Wenn du dich wie Nico gleich absetzen kannst funktioniert das. Aber unser Rennauto ist im Verkehr einfach nicht gut genug", erklärte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Wir scheinen das mit der Traktion nicht hinzukriegen. Nachdem er hinter Gutierrez festhing, waren wir nur noch in der Defensive."

Hamilton wurde am Ende noch Siebter, hatte dem Team gegenüber aber ein schlechtes Gewissen. "Ich hatte ein bisschen Probleme Grip zu finden und natürlich ist es ziemlich schwierig hier im Verkehr zu überholen. Aber wir müssen auch herausfinden, warum ich momentan nicht das Maximum aus dem Auto herausholen kann. Die Jungs haben so hart gearbeitet, um mein Auto noch zum Rennen fertig zu bekommen, dass ich frustriert bin, nicht eine bessere Leistung abgeliefert zu haben."

Mit 11 Punkten Vorsprung auf Ferrari sieht es für Mercedes nun ganz gut in der Konstrukteurs-WM aus. Lotus ist nach diesem Rennen raus aus der Scharade um den Vize-Titel. Teamchef Eric Boullier sagte nach dem Rennen: "Unser Ziel ist nun Platz drei."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden