Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes-Teamchef Ross Brawn

"Ferrari hatte das beste Renn-Tempo"

Ferrari GP Australien 2013 Foto: xpb 29 Bilder

Der erste Grand Prix des Jahres ist analysiert. Viele Fragen sind immer noch offen, vor allem im Umfeld der Reifen. Mercedes-Teamchef Ross Brawn kommt nach der Durchsicht aller Daten zu dem Schluss: "Im Durchschnitt aller Rundenzeiten hatte Ferrari in Melbourne das beste Renn-Tempo."

21.03.2013 Michael Schmidt

Ferrari wird sich vielleicht noch einmal ärgern, dass man zu konservativ in das Rennen von Melbourne gegangen ist. Nachdem alle Analysen abschlossen sind, kam Mercedes-Teamchef Ross Brawn zu dem Schluss: "Wenn Ferrari in Melbourne ein Zweistopprennen gefahren wäre, hätten sie gewonnen. Sie hatten klar das beste Renntempo. Wenn man den Schnitt der Rundenzeiten ohne Verkehr nimmt, war der Ferrari das schnellste Auto im Feld." Schneller als der siegreiche Lotus von Kimi Räikkönen.

Ferraris Ziel ist das Podium

Fernando Alonso würde das unterschreiben, auch wenn er sich nicht so deutlich ausdrückt wie Brawn: "Lotus hatte ein ruhiges Rennen und eine gute Strategie. Aber es gibt nichts an ihrem Tempo, was uns Angst machen würde." Übersetzt heißt das. Mit der gleichen Strategie hätte Ferrari gewonnen.

Alonso kann auch mit einem zweiten Platz leben. "Unser Ziel war das Podium. Das ist es auch in Malaysia. Noch wissen wir nicht genau, wo wir stehen. Melbourne ist eine komische Strecke und nicht sonderlich repräsentativ. Malaysia ist aussagekräftiger. Wir müssen hier die positiven Aspekte vom Testwinter und von Melbourne bestätigen."

Auch Vettel lobt Ferrari

Red Bull ist für Alonso noch die große Unbekannte. "Sie waren im Training zu schnell, im Rennen zu langsam. Wir müssen abwarten, was sie in Malaysia zeigen." Sebastian Vettel schätzt die Ferrari stark ein. "Sie waren im Rennen klar schneller als wir. Als Fernando an mit vorbei war, konnte ich ihm nicht folgen. Bei ihm schien es auch egal zu sein, wie er die neuen Reifensätze angefahren ist. Ich bin anfangs immer ganz vorsichtig herumgeeiert, und trotzdem haben die Reifen abgebaut."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden