Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Ross Brawn & Norbert Haug

"Auf der Strecke aufs Ganze gehen"

Ross Brawn und Michael Schumacher Foto: Mercedes GP 16 Bilder

"Ich erwarte von Michael, dass er allen Anforderungen, die wir ihm stellen, gerecht wird und sie vielleicht sogar noch übertrifft", sagt Mercedes-Teamchef Ross Brawn in einem Doppelinterview zusammen mit Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

08.03.2010

Die Saison steht kurz bevor, beschreiben Sie doch mal ihre Gefühlslage?
 
Brawn: Nachdem die Entwicklungsarbeiten und die Testfahrten mit dem MGP W01 vor der Rennsaison nun abgeschlossen sind, freuen wir uns darauf, in Bahrain endlich an den Start gehen zu können. Mir scheint es, als wären nur ein paar Wochen vergangen, seit wir die Weltmeisterschaft in Brasilien im vergangenen November gewonnen haben, aber seither hat das Team jede Menge Entwicklungen und harte Arbeit hinter sich gebracht. Wir stellen nun das erste Mercedes-Benz-Werksteam seit mehr als 55 Jahren vor und sind alle sehr stolz darauf, dass die Silberpfeile in Bahrain nun wieder an einem Rennen teilnehmen werden.
 
Haug: Ich freue mich auf den Saisonstart übernächstes Wochenende in Bahrain genauso wie alle in unserem Team. Der Formel 1 steht ihre vielleicht spannendste Saison bevor.

Herr Haug, für Sie muss es auch eine ganz besondere Saison sein: Mercedes tritt mit einem deutschen Fahrer-Trio an, darunter dem Rekordweltmeister Michael Schumacher - und für Sie, Herr Brawn, gilt das natürlich auch. Nach so vielen Jahren arbeiten Sie nun wieder mit Michael Schumacher zusammen. Verspüren Sie denn auch mehr Druck als sonst?
 
Brawn: Eigentlich nicht. Der größte Druck ist der Druck, den man sich selbst auferlegt und jeder in unserem Team fühlt sich in seinem Herzen als Racer und will einfach nur sein Bestes geben. Natürlich, nach der Rückkehr von Michael in diesem Jahr und mit einem siebenfachen Weltmeister am Steuer eines unserer Rennwagen, steht das Team mehr denn je im Rampenlicht. Aber wir werden uns einfach darauf konzentrieren, gute Arbeit zu leisten, um Michael und Nico das optimale Auto zur Verfügung stellen zu können.
 
Haug: Klar sind wir alle scharf aufs Gewinnen, und mit unserem waschechten Mercedes Silberpfeil-Werksteam wollen wir jetzt umso mehr ganz vorne dabei sein. Das gelingt vielleicht noch nicht gleich bei den ersten Rennen, aber wir werden an die Spitze kommen.
 
Was wird der Schlüssel zum Erfolg in diesem Jahr sein?
 
Brawn: Die diesjährige Weltmeisterschaft wird das Team gewinnen, das während dieser sehr langen Saison die beständigste Leistung erbringt. Bei 19 Rennen müssen wir das Auto während der gesamten Saison weiterentwickeln und ständig gute Ergebnisse erzielen, um im Titelkampf mithalten zu können.
 
Haug: Es wird einen Entwicklungswettlauf von Rennen zu Rennen geben. Wer die beste Basis dazu hat, und das höchste Entwicklungstempo anschlagen kann, wird am Saisonende vorne sein.
 
Sind Sie mit der Entwicklung des neuen Rennwagens zufrieden?

 
Brawn: Wir sind mit dem Fortschritt, den wir während der vier Testfahrten vor Beginn der Saison erzielt haben, sehr zufrieden. Mit einem neuen Rennwagen und zwei neuen Fahrern mussten wir sicherstellen, dass der Wagen zuverlässig ist und gleichzeitig mit den Fahrern daran arbeiten, sie mit unseren Verfahren vertraut zu machen. Das Feedback und die Daten, die wir nach den Testfahrten erhielten, waren sehr positiv und wir sind uns bewusst, dass wir mit dem neuen Upgrade-Paket, das rechtzeitig vor dem ersten Rennen der Saison fertig sein wird, noch einen Schritt weiter gehen müssen.
 
Was erwarten Sie, was erwartet das Team von Nico Rosberg ?
 
Brawn: Nico ist ein außerordentlich talentierter junger Fahrer und auf lange Sicht die Zukunft unseres Teams. Er ist ein großes Talent, aber er braucht noch etwas Feinschliff und Erfahrung. Er verfügt durchaus über das Potenzial, in diesem Jahr sein erstes Rennen zu gewinnen, und er wird eine Menge aus der Zusammenarbeit mit Michael lernen.
 
Haug: Wir trauen Nico Siege zu, wenn wir ihm ein Auto geben, das schnell und zuverlässig ist.
 
Was erwarten Sie, was erwartet das Team von Michael Schumacher?

 
Brawn: Michael ist ein Ausnahmeathlet und sein seltenes Talent und seine Geschwindigkeit sind so offensichtlich, wie sie es während seiner Karriere immer waren. Ich erwarte von Michael, dass er allen Anforderungen, die wir ihm stellen, gerecht wird und sie vielleicht sogar noch übertrifft. Er hat sich während seiner Rennpause erholt, macht einen unglaublich schnellen Eindruck und sieht wesentlich jünger aus als seine 41 Jahre! Was wir tun müssen, ist Michael den Rennwagen zur Verfügung zu stellen, der zu seinen unzweifelhaften Talenten passt.
 
Haug: Wir trauen Michael Siege zu, wenn wir ihm ein Auto geben, das schnell und zuverlässig ist.
 
Würden Sie angesichts der Mercedes-Fahrerpaarung von einer Herausforderung oder eher von einem Segen sprechen?
 

Brawn: Ich glaube, dass wir mit der Konstellation Michael Schumacher, Nico Rosberg und Nick Heidfeld eines der stärksten Fahrerteams dieser Saison am Start haben. Michael und Nico werden ein sehr gutes Team mit einer hervorragenden Kombination von Erfahrung, Jugend, Geschwindigkeit und Talent bilden. Sie haben während der Testfahrten vor der Saison sehr gut zusammengearbeitet und mit Nicks Beitrag und Erfahrung als unser Reservefahrer, verfügen wir über ein außerordentlich starkes Team.
 
Haug: Weder noch, wir haben die aus unserer Sicht besten Fahrer verpflichtet, die verfügbar waren. Die Formel 1 ist für all ihre Teilnehmer eine extreme Herausforderung. In der Formel 1 zu gewinnen ist - um bei Ihrer Wortwahl zu bleiben - ein Segen. Und wir wollen gewinnen.
 
Wie geht das Team mit dieser Situation um?

 
Brawn: Unsere Strategie war immer, unsere Fahrer gleich zu behandeln. Es gibt keine Nummer eins unter unseren Fahrern und beide erhalten den gleichen Grad an Unterstützung und die gleiche Ausrüstung. Wir brauchen gute und beständige Leistungen von Michael und Nico, um am Titelkampf teilnehmen zu können. Wir möchten, dass sie auf der Strecke aufs Ganze gehen, aber nur unter der Bedingung, dass sie nicht aneinandergeraten.
 
Haug: Das Team ist entspannt und konzentriert, wir haben zwei gleichgestellte Fahrer.

Umfrage
Was kann Mercedes GP 2010 erreichen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden