Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rubens Barrichello

"Ich bin etwas zu spät aufgewacht"

Rubens Barrichello Foto: Brawn GP 15 Bilder

Rubens Barrichello war einer der Überraschungsmänner der vergangenen Saison. Zusammen mit Teamkollege Jenson Button hat er für Brawn den Konstrukteurspokal gewonnen. Auch in der Einzelwertung hätte mehr herausspringen können.

10.11.2009 Tobias Grüner

Nach 285 Grands Prix ist Rubens Barrichello motivierter als jemals zuvor. Nach WM-Punkten fuhr der Brasilianer 2009 seine zweitbeste Saison. Nur das Ferrari-Jahr 2004 war noch einen Tick besser. Seine Punkteausbeute aus dem Vorjahr hat Rubinho versiebenfacht. "Ich war endlich wieder konkurrenzfähig. Es hat mir richtig Spaß gemacht. Ich habe jedes Rennen genossen", erklärt der Routinier gegenüber auto motor und sport.

Barrichello kann mit Platz drei leben

Da kann er es auch verkraften, dass am Ende nicht der "Titel" des Vizeweltmeisters herausgesprungen ist. Mit zwei Siegen in den letzten drei Rennen schnappte sich Sebastian Vettel Platz zwei in der Meisterschaft. "Das ist Teil des Rennsports. Wenn ich die Meisterschaft so im letzten Rennen an ihn verloren hätte, dann wäre es enttäuschender. Aber der zweite Platz ist nicht so schlimm."

Diese Einstellung war das große Plus für Barrichello in dieser Saison. Während Button und Vettel mit aller Gewalt den WM-Titel erzwingen wollten, konnte der Routinier sich auch über Rang drei freuen. Alles andere war Zugabe. "Im Winter wären wir glücklich gewesen, überhaupt noch einmal zu fahren. Und plötzlich kämpfen wir um den Titel." Mit dieser Lockerheit gelangen ihm in der zweiten Saisonhälfte auch die Siege zehn und elf in seiner langen Karriere.

Bremsenwechsel bringt die Wende

Ganz zufrieden ist er am Ende aber doch nicht. "Leider bin ich erst etwas spät aufgewacht. In den ersten sechs Rennen hatte ich ein Problem mit meinen Bremsen." Erst ein Wechsel des Herstellers brachte mehr Vertrauen in die Karbon-Stopper. "Als ich die Bremsen vor Silverstone gewechselt habe, bin ich mit einem Mal viel konkurrenzfähiger geworden", blickt Barrichello zurück.

Vom GP England bis zum Saisonende fuhr Barrichello drei Punkte mehr ein als Weltmeister Button. Am Ende reichte es aber nicht mehr, um den Teamkollegen zu schlagen. Trotzdem sieht der 37-Jährige den Saisonverlauf nicht negativ. "Ich weiß woran es gelegen hat. Das macht mich zuversichtlich für die nächste Saison. Da will ich aber gleich von Beginn an alles checken." 2010 wird Barrichello dann mit Nico Hülkenberg das neue Duo bei Williams bilden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden