Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rücken-OP für Räikkönen

Kimi muss USA und Brasilien auslassen

Kimi Räikkönen Lotus Formel 1 2013 Foto: Lotus 93 Bilder

Kimi Räikkönen wird bei den letzten 2 Rennen der Saison nicht im Lotus sitzen. Der Iceman wird am Donnerstag (14.11.2013) in Salzburg am Rücken operiert und muss damit die Grands Prix in den USA und Brasilien auslassen.

10.11.2013 Tobias Grüner

Lotus muss umdisponieren. Der Rennstall aus Enstone bestätigte mittlerweile offiziell den Bericht der finnischen Zeitung "Turun Sanomat": Kimi Räikkönen wird für die letzten 2 Rennen der Saison ausfallen. Der 34-Jährige, der in den letzten Rennen bereits mehrfach mit Rückenschmerzen zu kämpfen hatte, entschied sich kurzfristig für eine Operation an der Wirbelsäule. Der Eingriff soll am Donnerstag in Salzburg vorgenommen werden.

Wie die BBC berichtet, soll Räikkönen seinen Rennstall erst am Samstagabend über seine Entscheidung informiert haben. Nachdem es zuletzt lange Streit um die ausbleibenden Gehaltszahlungen Räikkönens gegeben hatte, vermuteten einige Experten in dem vorzeitigen OP-Termin eine Retourkutsche des Finnen. Auch ohne die Rückenschmerzen hatte Kimi zuletzt gedroht, in Austin und Sao Paulo zu pausieren,

Räikkönen will ohne Schmerzen in Saison 2014 gehen

Doch sein Manager Steve Robertson dementiert, dass sich sein Schützling absichtlich schon vor dem Saisonende operieren lässt um Lotus zu schaden. Auf der offiziellen Webseite des Fahrers erklärte der Berater, dass sich ein OP-Termin erst nach dem Finale negativ auf die Vorbereitung für 2014 ausgewirkt hätte. Vier Wochen brauche Räikkönen nach dem Eingriff, bis er wieder mit dem Training beginnen könne. Die ersten Testfahrten finden 2014 bereits Ende Januar in Jerez statt.

"Kimi litt schon früher in dieser Saison in Singapur unter den Problemen mit seinem Rücken. Das erneute Auftreten der Schmerzen zwingt ihn nun zu dieser Operation - um zu verhindern, dass er in Zukunft noch weiter darunter leidet und um sicherzustellen, dass er komplett fit in die Saison 2014 geht."

Kimi und sein Management-Team gaben an, traurig zu sein, die Saison 2013 nicht mit Lotus komplett zuende fahren zu können und weiter um Platz 3 in der Fahrer-WM zu kämpfen. Auch sein neuer Arbeitgeber Ferrari wird wohl auf den frühen OP-Termin gedrängt haben. Kimi war bereits vergangene Woche am Donnerstag zum Antrittsbesuch und zur Sitzanpassung für 2014 in Maranello zu Gast.

Wer sitzt für Räikkönen im Lotus-Cockpit?

Noch offen ist die Frage, wer Kimi Räikkönen in den USA und in Brasilien ersetzen wird. Erster Kandidat in der Reihe ist Test- und Ersatzfahrer Davide Valsecchi. Der GP2-Champion von 2012 hat zwar schon einige Einsätze im Simulator hinter sich, allerdings war er noch nie bei einem Grand Prix am Start. Da es für Lotus noch um Platz 2 in der Teamwertung geht, würden die Verantwortlichen sicher lieber einen erfahreneren Piloten im Cockpit sehen.

Doch so spät in der Saison gibt es nur wenige Kandidaten, die für einen spontanen Einsatz verfügbar sind. Theoretisch könnte auch Nico Hülkenberg einspringen. Durch die ausstehenden Gehaltszahlungen ist Sauber vertragsbrüchig geworden. Der Rheinländer könnte sein Team somit trotz Vertrag ohne Konsequenzen verlassen. Da er Sauber aber als Option für 2014 nicht verlieren will, ist der Wechsel unwahrscheinlich.

Von Lotus selbst ist diesbezüglich noch nicht viel zu hören. "Die Entscheidung steht kurz bevor", heißt es nur. Da es schon in der kommenden Woche nach Austin geht, können sich Teamchef Eric Boullier und Besitzer Gerard Lopez mit der Suche nicht viel Zeit lassen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden