Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neue Safety-Car-Regel für 2011?

Boxengasse bleibt künftig geschlossen

Safety Car GP Europa 31 Bilder

Die Safety-Car-Regel könnte sich nach Plänen der FIA schon in der kommenden Saison ein weiteres Mal ändern. Dann soll die Boxengasse während der gesamten Safety-Car-Phase geschlossen bleiben. Allerdings müssten sich dazu alle Teams einig sein.

07.10.2010 Michael Schmidt, Tobias Grüner

Wenn das Safety-Car auf die Bahn geschickt wird, beginnt in der Formel 1 regelmäßig ein kleines Lotteriespiel. Wer Glück hat und sich direkt vor der Boxeneinfahrt befindet, kann sich ohne großen Zeitverlust schnell neue Reifen aufziehen lassen. Wer die Einfahrt gerade passiert hat und sich hinter dem Safety-Car einreiht, muss zunächst eine ganze Runde im Bummeltempo zurücklegen, bevor er seine Box ansteuern kann.

Diskussion über Safety-Car-Regelung in Korea

Die FIA will dieses kleine Glücksspiel nun beenden. Die Boxengasse soll nach dem Vorschlag des Weltverbands geschlossen bleiben, solange das Safety-Car auf der Bahn ist. Erst nach dem Neustart bekommen die Teams die Chance zum Wechsel. Da das Betanken seit dieser Saison wegfällt, besteht nun keine Gefahr mehr, dass ein Auto ohne Sprit liegenbleiben könnte. Sollte ein Fahrer in der Safety-Car-Phase einem Plattfuß beklagen, darf er trotz geschlossener Boxengasse zum Service gehen.

Um die neue Safety-Car-Regen noch einmal zu diskutieren, soll es am Rande des GP Korea eine zweite Sitzung der Teams geben. Um den Vorschlag vor die F1-Kommission und den FIA-Weltrat zu bringen, damit sich schon 2011 etwas ändert, bräuchte man ein einstimmiges Votum der Teammanager.

Spitzenteams profitieren von neuer Safety-Car-Regel

Doch nach einer schnellen Einigung sieht es momentan eher nicht aus. Die kleinen Teams haben schnell begriffen, dass sie in der Lotterie mehr gewinnen als verlieren können. Die Hinterbänkler können im schlechten Fall nicht mehr weit zurückfallen, wenn der Zufall es will, können sie aber weit nach vorne gespült werden.

Die Spitzenteams haben schon deutlich mehr zu verlieren. Deshalb stimmen sie auch mehrheitlich für den Vorschlag, die Boxengasse zu schließen. Sollte man sich nicht kurzfristig einigen können, muss die Safety-Car-Reform bis 2012 warten. Mit einem Vorlauf von zwei Jahren reicht dann auch die einfache Mehrheit unter den Teams, um das Thema vor die F1-Kommission und den Weltrat zu bringen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden