Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sauber plant für 2015

Marcus Ericsson bei Sauber an Bord

Marcus Ericsson - Formel 1 - GP USA - 31. Oktober 2014 Foto: xpb 32 Bilder

Sauber wird auch in der kommenden Saison an der Formel 1-WM teilnehmen. Die Verpflichtung von Marcus Ericsson ist ein kräftiges Lebenszeichen. Der Schwede bringt einen zweistelligen Millionenbetrag in die Ehe mit ein. Bleibt die Frage: Wer wird zweiter Fahrer bei Sauber: Adrian Sutil, Esteban Gutierrez, Giedo van der Garde oder Raffaele Marciello?

31.10.2014 Michael Schmidt

In schlechten Zeiten klammert man sich an wenige gute Nachrichten. Caterham und Marussia lassen die Grand Prix in den USA und Brasilien aus, und es gibt wenig Hoffnung, dass sie wieder zurückkommen werden. Zu hoch sind die Verbindlichkeiten, zu verworren die Besitzverhältnisse, zu wenig erfolgversprechend die Perspektiven. Sauber zählte den nächsten Wackelkandidaten. Doch der Schweizer Rennstall macht einen Befreiungsschlag. Die Verpflichtung von Marcus Ericsson ist ein deutliches Lebenszeichen.

Ericsson hat gewichtige Argumente mit im Gepäck. Eine Mitgift zwischen 15 und 20 Millionen Euro. Seine Gönner finanzieren dem 24-jährigen Schweden den nächsten Schritt in seiner Karriere. Der Einstieg mit Caterham verlief zäh, doch seit drei Rennen zeigte Ericsson eine stark ansteigende Form. Der langjährige GP2-Pilot profitierte von einer Ausbaustufe, die den Caterham berechenbarer machte.

Wer zahlt mehr: Gutierrez oder van der Garde?

Offiziell hält sich Teamchefin Monsiha Kaltenborn noch zurück: "Wir geben unsere Fahrer bekannt, wenn alle Faktoren gegeben sind. Das kann in einem Fall schneller gehen als im anderen." Ericsson soll noch am Austin-Wochenende bekanntgegeben werden. Die Verpflichtung des Schweden wirft die Frage auf, wer den zweiten Sitz bei Sauber bekommt, und wer seinen Stuhl räumen muss.

Adrian Sutil wehrt sich gegen einen Rauswurf: "Es hat sich nichts geändert. Wir sind eine Partnerschaft für eine gewisse Zeit eingegangen." Mit anderen Worten: Sutil hat einen Vertrag für 2015. Die Frage ist, ob er an Bedingungen geknüpft ist und wenn ja, dann welche. Da gibt es unterschiedliche Stimmen. Die einen sagen, dass Sutil Sponsoren mit im Gepäck haben muss. Die anderen bestreiten das.

Esteban Gutierrez wäre eigentlich die logische Wahl. Der Mexikaner wird von der Telmex-Gruppe unterstützt. Die mexikanischen Sponsoren bringen mindestens 15 Millionen Euro. Offenbar will Sauber, dass dieser Betrag 2015 aufgestockt wird. T

estfahrer Giedo van der Garde bringt die Modefirma McGregor von seiner Verwandtschaft ins Spiel. Wenn es zu einem Stechen mit den Mexikaner kommt, wird sie möglicherweise nicht mithalten können. Im nächsten Jahr steht der GP Mexiko im Kalender. Dafür werden die einheimischen Sponsoren möglicherweise die Brieftasche öffnen.

Sauber als B-Team von Ferrari?

Es gibt noch eine vierte Variante. Ferrari hatte Sauber eine Zeitlang als B-Team ins Auge gefasst, um in einem Cockpit einen der Fahrer aus dem Juniorenprogramm zu testen. Der kanadische Milliardär Lawrence Stroll sollte dafür die Mehrheit des Teams übernehmen.

Der Deal ist zwar offenbar geplatzt, doch Ferrari ist möglicherweise immer noch daran interessiert, sich wie Red Bull ein Juniorteam zu halten, um Talente auszuprobieren. Ganz oben auf der Liste würde der Formel 3-Europameister von 2013 Raffaele Marciello stehen. Die Gegenleistung für einen Sitz für den 19-jährigen Italiener könnten Gratismotoren und Gratisgetriebe sein. Das würde Sauber bis zu 24 Millionen Dollar sparen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden