Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sauber-Updates

Neuer Auspuff noch nicht der Durchbruch

Esteban Gutierrez - Sauber - Formel 1 - GP Ungarn - 26. Juli 2013 Foto: xpb 88 Bilder

Sauber kämpft verzweifelt um die Rückkehr in die vordere Tabellenhälfte. Bisher erfolglos. In Ungarn kam der Schweizer Rennstall mit einem großen Update-Paket. Der Durchbruch blieb bislang aus - kann aber noch kommen.

26.07.2013 Tobias Grüner

Platz 14 für Esteban Gutierrez, Platz 15 für Nico Hülkenberg - das Ergebnis des Freien Trainings von Budapest sah nicht gerade wie ein Befreiungsschlag aus. Dabei hatte das Team so viele Hoffnungen in das neue Update-Paket gesteckt. Vor allem der neue Auspuff inklusive neuer Motor-Verkleidung sollten das Auto wieder in die Spur bringen und Schwachstellen, wie die schlechte Traktion beseitigen.

"Die neuen Teile funktionieren ganz gut. Wir sehen Fortschritte in einigen Bereichen. Es ist ein Schritt nach vorne. Aber leider ist der nicht so groß, dass er uns direkt in die Top Ten bringt", so die erste Analyse von Nico Hülkenberg. "Außerdem haben ja auch die anderen Teams Updates gebracht."

Schafft Sauber Einzug in Q3?

Ganz so schlecht, wie das Ergebnis aussieht, war es aber auch nicht. Die Top Ten-Plätze lagen nur eine halbe Sekunde entfernt. Sauber fuhr wie üblich ein konservatives Programm am Trainingsfreitag mit viel Sprit. Und normalerweise sollte Hülkenberg auch 2 bis 3 Zehntel schneller fahren können als Gutierrez. 

Ganz aufgegeben hat man den Einzug ins Q3 noch nicht. Im Visier hat man vor allem McLaren. Jenson Button hatte sich ungewöhnlich stark verbessert, als er von harten auf die weichen Reifen wechselte. Bei Sauber hofft man, dass der Brite etwas weniger Sprit im Tank hatte. Denn mit etwas weniger Sprit im Tank hätte auch Hülkenberg die Button-Zeit auch fahren können.

Doch das muss Sauber erst noch beweisen. Das Qualifying war bisher nicht die Stärke des Autos. Ein Fragezeichen schwebt auch noch über den Reifen. Hülkenberg hat im Training nur einen Longrun auf der härteren Mischung absolviert. "Die Pace und der Verschleiß waren ganz okay", so das verhaltene Fazit. Was die weichen Gummis beim Dauerlauf machen, weiß er aber noch nicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden