Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Michael Schumacher

"Wir wollen die WM-Titel holen"

Michael Schumacher, Mercedes GP Foto: Mercedes

Michael Schumacher will bei seinem Comeback mit Mercedes Grand Prix richtig abräumen. "Wir haben ein klares Ziel: wir wollen die WM-Titel holen", sagte der 41 Jahre alte Formel-1-Rückkehrer am Mittwoch (20.1.) in einem Interview auf seiner Homepage.

20.01.2010 Tobias Grüner

Michael Schumacher ist wieder heiß auf die Formel 1. Er kann es kaum erwarten, endlich wieder in der Königsklasse Gas zu geben. Der lädierte Nacken sei mittlerweile kein Thema mehr: "Ich trainiere ja seit Dezember wieder körperlich sehr sorgfältig und fühle mich wirklich extrem frisch und fit. Das war auch ein Grund dafür, dass ich mich im Auto in Jerez so gut gefühlt habe", erklärte er im Rückblick auf seinen GP2-Test.

GP2-Test nicht mit Formel 1 vergleichbar

"Das lief alles besser als ich erwartet hatte. Ich habe mich sofort wieder wohlgefühlt im Rennauto, so, als sei ich nie weg gewesen." Die erste richtige Bewährungsprobe kommt allerdings erst im Februar, wenn er den neuen Silberpfeil ausfährt. "Natürlich ist die Formel 1 noch mal eine andere Nummer, die Fliehkräfte sind höher, das ist nicht ganz vergleichbar. Deshalb freue ich mich jetzt auch so auf die Tests im Februar - erst dann wird das alte Gefühl komplett wieder kommen. Ich kann die Tests kaum abwarten."

Die lange Pause nach seinem Rücktritt sieht der Rekordchampion nicht als Problem an. Ganz im Gegenteil: "Es hat mir extrem gut getan, drei Jahre lang mehr Ruhe gehabt zu haben. Es ist wirklich, als seien meine Batterien vollständig aufgeladen. Meine Energie ist komplett wieder da. Und ich merke richtig, wie es kribbelt in mir, wie ich bis unter die Haarspitzen motiviert bin, weil ich mich so auf den Wettkampf freue. Es wird Zeit, dass die Sache losgeht."

Einmalige Konstellation für Schumacher

Deshalb mussten Mercedes-Sportchef Norbert Haug und Teamchef Ross Brawn den 41-Jährigen auch nicht lange zum Comeback überreden: "Die Konstellation, die wir hier haben, ist schon sehr einmalig - mit Ross und seinem Weltmeister-Team, mit dem KnowHow von Mercedes, mit dem momentan besten Motor -, und die wollen wir natürlich nutzen." Die Ziele definiert der Wahlschweizer gewohnt ehrgeizig: "Wir wollen die WM-Titel holen. Darum werden wir von Anfang an kämpfen. Das ist auch mein persönlicher Anspruch."
 
Zum persönlichen Anspruch eines Michael Schumachers gehört es auch, die Nummer eins im Team zu sein. Das soll 2010 auch numerisch auf dem Silberpfeil zum Ausdruck kommen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, überließ Ross Brawn seinem alten Weggefährten die Startnummer drei. Mercedes bestätigte die Geschichte mittlerweile gegenüber auto motor und sport.

Schumi bevorzugt ungerade Zahlen

"Ross weiß eben, dass ich ungerade Startnummern lieber mag", wird der siebenfache Weltmeister zitiert. Als Nummer eins bei Ferrari zierten sein rotes Auto auch immer ungerade Zahlen. Bisher ist der Deutsche gut mit dieser Arithmetik gefahren. Sieben Titel sprechen eine deutliche Sprache.

Die Vier scheint für den abergläubischen Wahlschweizer nicht ganz so attraktiv. Noch nie ist ein Pilot mit dieser Nummer auf dem Auto Weltmeister geworden. Allerdings wurde der Titel in den letzten drei Jahren immer von "geraden" Piloten gewonnen. Nach Kimi Räikkönen (2007) mit der Nummer sechs hieß die Glückszahl zuletzt die 22. Sowohl Lewis Hamilton als auch Jenson Button fuhren damit zum Titel. Nach der aktuellen Startliste wird ein Pilot von USF1 versuchen, die Titelserie mit der 22 fortzuführen.

FIA-Zustimmung steht noch aus

Nach Angaben von Mercedes hat Nico Rosberg kein Problem mit dem Tausch. Er bezeichnete seinen neuen Teamkollegen zwar als besten Fahrer aller Zeiten, als Nummer zwei im Team sieht er sich aber trotzdem nicht. Nachdem sich Rosberg schon früh in der Saison für den Wechsel zu Mercedes entschieden hatte, war er eigentlich für die Nummer drei vorgesehen. Nun muss die FIA nur noch zustimmen und der Tausch ist perfekt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden