Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Schumacher tappt in FIA-Falle

Schumi gleich zweimal zu schnell

GP Spanien 2010 Training Foto: xpb 23 Bilder

Schumacher war im Freien Training der Schnellste – zumindest in der Boxengasse. Mit 99,1 km/h wurde der Mercedes-Pilot im dritten Training geblitzt. Erlaubt sind nur 60 km/h. Die Geldstrafe fällt entsprechend happig aus.

08.05.2010 Tobias Grüner

Michael Schumacher hat sich für das Rennwochenende in Spanien einiges vorgenommen. Mit seinen guten Trainingsleistungen sorgte er für den erhofften Aufwärtstrend. Gleich dreimal lag er vor Teamkollege Nico Rosberg, der Silberpfeil schien deutlich konkurrenzfähiger.

Schumi 39,1 km/h zu schnell

Im dritten Training wollte Schumi besonders schnell sein und verpasste dabei den FIA-Blitzer am Boxeneingang. Mit 99,1 km/h ging der Rekordchampion den Stewards in die Radarfalle. Erlaubt sind an dieser Stelle nur 60 km/h. Im FIA-Strafenkatalog ist für dieses Vergehen ein 8.000 Euro-Knöllchen vorgesehen.

Damit aber noch nicht genug. Schumi fuhr sogar gleich zweimal zu schnell. Beim zweiten Mal zeigte die Radarpistole 61,1 km/h an. Macht noch einmal 400 Euro in die FIA-Kasse. Bei 21 Millionen Euro Jahresgage wird Schumacher das Malheur verkraften können. Und angesichts der verbesserten Leistungen am Spanien-Wochenende werden die Strafzettel die gute Laune Schumachers nicht trüben können.

Umfrage
Wie zufrieden sind Sie mit dem Comeback von Michael Schumacher?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden