Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Schumi sagt Ciao

Foto: dpa

Update ++ Reaktionen & Interview ++ Michael Schumacher beendet nach dieser Saison seine Formel-1-Karriere. Wenige Minuten nach seinem 90. Grand-Prix-Sieg erklärte der Rekordchampion am Sonntag (10.9.) seinen Rücktritt nach 16 Jahren in der "Königsklasse" des Motorsports.

10.09.2006

"Um es kurz zu machen: das wird mein letztes Rennen in Monza gewesen sein. Ich werde am Ende dieses Jahres meine Karriere beenden", sagte Schumacher und lüftete damit um exakt 15:37 Uhr das Geheimnis. "Das war eine ganz harte Entscheidung. Aber irgendwann kommt einmal der Tag, wenn man so eine Entscheidung treffen muss", sagte der nach großem Jubel über seinen 90. Sieg einigermaßen gefasst wirkende Schumacher.

Michael Schumacher
>>> Interview
>>> Reaktionen auf den Rücktritt
>>> Portrait eines "Super-Super-Stars"
>>> Chronologie einer Karriere
>>> Seine Rekordsammlung

"Ich habe jeden Moment geliebt"

"Es war eine ganz, ganz außergewöhnliche Zeit für mich, was Motorsport mir in 30 Jahren gegeben hat", sagte Schumacher auf der offiziellen Siegerpressekonferenz. "Ich habe jeden Moment geliebt. Ich muss besonders meiner Familie danken. Meinem Vater, meiner verstorbenen Mutter, meiner Frau und meinen Kindern. Sie haben mich alle immer unterstützt", sagte Schumacher. "Ohne diese Stärke wäre das alles unmöglich gewesen", so Schumacher, der am 25. August 1991 im belgischen Spa-Francorchamps sein erstes Rennen bestritten hatte.

Den freien Cockpitplatz von Schumacher wird in der kommenden Weltmeisterschaft der Finne Kimi Räikkönen einnehmen, dessen Wechsel von McLaren-Mercedes am Sonntag bestätigt wurde.

Ferrari-Chef di Montezemolo: "Mehr als nur ein Angestellter"

Den Entschluss zum Aufhören hatte der Kerpener nach dem US-Grand-Prix in Indianapolis Anfang Juli getroffen. Da Räikkönens Wechsel schon lange feststand, musste eine Entscheidung für Massa getroffen werden. "Er ist ein talentierter und großartiger Junge. Ich wollte seiner Zukunft nicht im Wege stehen", lobte Schumacher den 25 Jahre alten Brasilianer.

"Das Team hat mir alle Türen offen gelassen. Am Ende haben meine Frau Corinna und ich selbst die Entscheidung getroffen", sagte er. Dafür, dass es so lange bis zur Verkündung gedauert hatte, entschuldigte er sich: "Es galt den richtigen Moment zu finden. Er ist jetzt gefunden." Was er nach seiner Karriere machen will, ließ er offen. "Ich werde erst einmal nichts tun. Aber ich bin Teil der Ferrari-Familie, und wir werden am Ende des Jahres sprechen."

Für Ferrari und die Formel 1 bedeutet Schumachers Rückzug eine Zäsur. Die Formel 1 verliert ihren derzeit einzigen Weltstar, Ferrari die Leitfigur. "Ferrari hat es vor mir gegeben, Ferrari existiert auch nach mir. Mit den Fahrern werden die Erfolge fortgesetzt", ist sich Schumacher sicher. Er hat in der Formel 1 Maßstäbe gesetzt und beinahe alle wichtigen Rekorde gesetzt. "Es wird schwer, seine Rekord zu verbessern", ist sich Weltmeister Fernando Alonso, der als möglicher Nachfolger in der Rolle des "Dominators" gilt.

"Michael ist noch immer der schnellste Fahrer der Welt. Als Mensch und Fahrer ist er nicht nur ein Teil der Geschichte Ferraris, sondern auch ein Teil der Geschichte des Rennsports", würdigte Ferrari- und Fiat-Chef di Montezemolo. Er sei ein wichtiger Teil seines Lebens "und mehr als nur ein Angestellter".

Michael Schumacher
>>> Interview
>>> Reaktionen auf den Rücktritt
>>> Portrait eines "Super-Super-Stars"
>>> Chronologie einer Karriere
>>> Seine Rekordsammlung


Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden