Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sebastian Vettel

"Ein nasser Tag würde uns helfen"

Jerez Test 2011 Foto: xpb 61 Bilder

Sebastian Vettel erlebte einen wechselhaften Auftakt zum Barcelona-Test. Wegen eines technischen Problems war der Deutsche am Nachmittag nicht viel auf der Strecke. Dennoch reichte es zur Bestzeit. Nach der Session stellte sich der Deutsche den Fragen der Presse.

18.02.2011 Tobias Grüner

Wie sah das Tagesprogramm zum Testauftakt aus?
Vettel: Leider gab es nicht viele Runden. Wir mussten eine Pause einlegen, die länger gedauert hat, als wir erwartet haben. Es war eigentlich keine große Sache. Aber beim Testen schaut man lieber zweimal nach und baut das Auto auseinander. Die Jungs haben ihr Bestes gegeben und so konnte ich am Ende wenigstens noch ein paar Runden drehen. Morgen ist ein neuer Tag.

Wie fühlt sich das Auto im Vergleich zum Vorjahr an? Ist es schon besser als 2010?
Vettel: Denjenigen, der ein besseres Auto als im letzten Jahr hat, muss man mir erstmal zeigen. Dann hätten wir ein Problem. Wegen des neuen Diffusors kann man die Autos nicht mit dem Vorjahr vergleichen. Von den Rundenzeiten sind wir etwas langsamer, aber nicht so viel. Im Auto fühlt es sich ähnlich an.

Wie schätzen Sie die Situation in Bahrain ein? Soll das Rennen abgesagt werden?
Vettel: Es war dort immer sehr friedlich. Ich kann nur das beurteilen, was die Medien berichten. Wir werden gemeinsam eine Entscheidung treffen. Wenn wir dahinfahren, dann wird es schon sicher sein. Wenn nicht, dann wohl nicht. Ich habe einige Gerüchte gehört, aber nichts Ernstes. Da müssen wir nächste Woche abwarten, bis es eine Entscheidung zu dem Test und dem Rennen gibt.

Erleichtern KERS und der verstellbare Heckflügel das Überholen?
Vettel: Es ist schwierig vorherzusagen. Wir müssen das im Rennen ausprobieren, um zu sehen, was sich wirklich ändert. Beim Testen ist man praktisch nie hinter jemandem, der auf den gleichen Reifen, mit der gleichen Rundenzahl und der gleichen Spritmenge unterwegs ist. Aber ich denke, dass Überholen immer noch schwer sein wird.

Ist die Sorge groß, in die ersten Rennen zu gehen, ohne die Regenreifen vorher getestet zu haben?
Vettel: Wir hatten ein paar Runden auf den Intermediates. Aber ein ganz nasser Tag würde schon helfen vor den ersten Rennen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir in Australien und China ein paar Regenschauer erleben. Ob wir uns deshalb besondere Sorgen machen sollten, kann ich nicht sagen.

Umfrage
Wer wird Formel 1-Weltmeister 2011?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden