Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sebastien Buemi

"Brauchen verrücktes Rennen"

Sebastien Buemi Foto: Daniel Reinhard 72 Bilder

ToroRosso hat den Kampf um Platz neun in der Konstrukteurs-WM noch nicht ganz aufgegeben. Force India liegt zwar acht Punkte in Front, doch seit Suzuka ist wieder Hoffnung eingekehrt im B-Team von Red Bull. Sebastien Buemi lobt das Suzuka-Facelift.

15.10.2009

Suzuka hätte das Rennen des Jahres für ToroRosso werden können. Am Ende standen wieder einmal null Punkte auf dem Konto. Sebastien Buemi scheiterte schon in der Anfangsphase an einer maladen Kupplung. Sie hatte ihn bereits beim Start im Stich gelassen. Jaime Alguersuari crashte sein Auto in der 130R-Kurve. Nach den Trainingsunfällen belief sich die Materialrechnung für Teamchef Franz Tost auf rund 400.000 Euro.

Trotzdem kehrte die ToroRosso-Crew mit einem guten Gefühl aus Japan zurück. Das Facelift war ein voller Erfolg. Senior-Partner Red Bull hatte es bereits in Singapur angedeutet, dass da ein großer Sprung gelungen ist. Buemi schätzt: "So vier, fünf Zehntel waren es bestimmt. Das ist die Spanne zwischen Platz 15 und fünf."

Im Training lag der 20-jährige Schweizer regelmäßig in der Spitzengruppe. Obwohl das Auto nach zwei Unfällen ziemlich zerfleddert war, schaffte er es in der Qualifikation in die Top 10. "Ziemlich locker sogar. Ich musste mich nicht mal groß anstrengen. Ohne die Unfälle hätte ich auf Platz fünf oder sechs landen können."

Der ToroRosso hatte viel mehr Abtrieb

Der ToroRosso STR4 in der Suzuka-Version lieferte soviel mehr Abtrieb, dass es Buemi gleich in der ersten Runde spürte. "Trotz Regen merkte ich wie viel mehr Grip das Auto produziert. Ich musste gleichen Frontflügel nachjustieren lassen, um das Auto auszubalancieren." Ein neuer Doppeldiffusor und ein modifizierter Frontflügel machten den Unterschied.
 
Da die Konkurrenz zwei Rennen vor Schluss kaum noch mit großen Technikpaketen kontern wird, erhofft sich Buemi für das Finale einen Punktesegen. "Das Auto ist auf jeder Strecke schnell. Red Bull hat es in Singapur vorgemacht." Ob das reicht, die acht Punkte vor ToroRosso platzierten Force India einzuholen, ist allerdings fraglich. "Dazu brauchen wir ein verrücktes Rennen", meint Buemi. Das soll vorkommen. Warum, nicht gleich in Brasilien. Der Wetterbericht von Sao Paulo verspricht Regen am Freitag, Samstag und Sonntag

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden