Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fotos Silverstone F1-Test 2016 (Tag 2)

Testfinale mit Ferrari-Bestzeit

Esteban Ocon - Mercedes - Formel 1 - Silverstone-Test - 13. Juli 2016 Foto: sutton-images.com 63 Bilder

Mit den Testfahrten am Mittwoch (13.7.2016) wurde die britische Grand Prix-Woche offiziell beendet. Die 10 anwesenden Teams bekamen zum letzten Mal in dieser Saison die Gelegenheit, neue Teile zu testen und Daten zu sammeln. Am Ende war Kimi Räikkönen der Schnellste. Wir haben die Bilder und Infos.

13.07.2016 Tobias Grüner

Nach dem weitestgehend verregneten ersten Testtag zeigte sich zum großen Finale der britischen Grand Prix-Woche am Mittwoch endlich wieder die Sonne über Silverstone. Nur ein kleiner Schauer über Mittag störte den Ablauf ein wenig. In den letzten Stunden trocknete die Strecke wieder ab und ließ schnelle Zeiten zu.

Bis auf Sauber waren alle Teams angetreten, um noch einmal wertvolle Testarbeit zu absolvieren. Es war die letzte Gelegenheit für Probeläufe während dieser Saison. In den letzten 11 Rennen bleiben den Ingenieuren nur noch die kurzen Trainings-Sitzungen für Tests.

Toro Rosso mit neuer Technik und neuem Piloten

Wie schon am ersten Testtag bekamen die Fans an der Strecke viele Youngster zu sehen. Bei Toro Rosso war erstmals Sergio Sette Camara am Steuer. Der Brasilianer ist normalerweise in der Formel 3 EM unterwegs. Bei seiner Premiere im STR11 kam der Junior-Pilot immerhin auf Rang 9. Für Technikfans interessanter als der neue Pilot dürfte die modifizierte Motorabdeckung mit seitlich sichtbaren Luftkanälen sein, die Toro Rosso in Silverstone testete.

Mercedes schickte wieder 2 Autos ins Rennen. Pascal Wehrlein erledigte wie schon am Vortag Testarbeit für Reifenhersteller Pirelli und fuhr dabei den 2014er Silberpfeil außer Konkurrenz. Der Reifenhersteller gab das Programm vor und war natürlich nicht auf schnelle Runden aus. So landete Wehrlein auf dem letzten Platz im Klassement – noch einen Rang hinter seinem gewohnten Manor-Dienstwagen, der am letzten Testtag von Ersatzfahrer Jordan King pilotiert wurde.

Ferrari vor Mercedes

Den aktuellen Mercedes bekam erneut DTM-Pilot Esteban Ocon. Wie schon am Vortag schaffte der Franzose die größte Kilometer-Leistung aller Fahrer. Am Ende satte 139 Runden. In der Zeitentabelle schaffte es Ocon immerhin auf Rang 2.

Schneller war nur Kimi Räikkönen. Der Ferrari-Pilot umrundete die Grand Prix-Strecke in 1:30.665 Minuten. Die Zeit lag sogar 2 Zehntel unter seinem schnellsten Run im Qualifying am Samstag – ebenfalls auf Soft. Da scheint Ferrari offenbar Fortschritte gemacht zu haben.

In unserer Galerie haben wir die Bilder vom Testfinale.

FahrerAutoZeit / RückstandRunden
1. Kimi RäikkönenFerrari1:30.665 Min.103
2. Esteban OconMercedes+ 0.547139
3. Pierre GaslyRed Bull+ 0.764103
4. Nikita MazepinForce India+ 0.89669
5. Stoffel VandoorneMcLaren+ 1.099114
6. Valtteri BottasWilliams+ 1.75898
7. Santino FerrucciHaasF1+ 2.476107
8. Jolyon PalmerRenault+ 2.64398
9. Sergio Sette CamaraToro Rosso+ 3.37582
10. Jordan KingManor+ 4.39570
11. Pascal WehrleinMercedes (2014)+ 5.517128
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden