Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Stammpilot krank

Kamui Kobayashi ersetzt Timo Glock

Kamui Kobayashi Foto: Toyota 42 Bilder

Timo Glock wird nicht an den ersten beiden Trainingssitzungen von Suzuka teilnehmen. Der Odenwälder meldete sich am Freitag (2.10.) krank. Stattdessen wird Test- und Ersatzfahrer Kamui Kobayashi im Toyota sitzen.

02.10.2009 Tobias Grüner

Schon am Donnerstag lief Timo Glock relativ blass durchs Fahrerlager von Suzuka. "Irgendwie sind hier gerade alle krank, habe ich das Gefühl", erzählte der Überraschungsmann von Singapur, als er an der Strecke ankam. Allerdings scheint Glock doch stärker geschwächt, als zunächst gedacht. Das Freitagstraining musste der 27-jährige kurzfristig absagen.

Trainingsdebüt beim Heimspiel

"Er hat sich eine Erkältung mit Fieber eingefangen", erklärt Toyota-Chefingenieur Dieter Gass. Der Teamarzt verordnete deshalb einen Tag Bettruhe. Für ihn einspringen wird Test- und Ersatzmann Kamui Kobayashi. Der Japaner fuhr die Saison in der GP2-Serie beim Team Dams, kam dabei aber nicht über den16. Gesamtplatz hinaus. "Es ist schade, dass Timo nicht fahren kann. Aber ich freue mich natürlich über diese Gelegenheit und danke dem Team für das Vertrauen", kommentierte der Mann aus Amagasaki seine Berufung.

Ausgerechnet bei seinem Heimspiel darf er nun einige Kilometer in einem Formel 1-Boliden zurücklegen. "Das letzte Mal saß ich vor ein paar Wochen bei einem Aero-Test im Auto. Richtig gefahren bin ich zuletzt beim Testen im Winter." Trotz der geringen Fahrpraxis fühle er sich bereit für die zwei Mal anderthalb Stunden Trainingsprogramm auf der schwierigen Strecke von Suzuka.

Nur ein kurzes Vergnügen?

"Auf eine solche Gelegenheit wartet man ein halbes Jahr. Ich werde alles tun, um dem Team bei den Rennvorbereitungen zu helfen", erklärte der strahlende Ersatzmann. "Ich denke, dass es aber nur ein Tag sein wird. Morgen wird Timo wohl wieder im Auto sitzen. Ich wünsche ihm eine schnelle Genesung."

Die Frage ist, wie viele Runden der 23-Jährige überhaupt fahren darf. "Auf der feuchten Strecke wird wohl nicht viel passieren", prognostizierte Gass. Seit der Nacht sorgen andauernde Regenfälle für rutschige Bedingungen auf dem Asphalt. Wichtige Daten kann man kaum sammeln. Für das Qualifying und das Rennen sind dagegen trockene Bedingungen prognostiziert.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden