Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Super Aguri

Sparen ist angesagt

Foto: Super Aguri

Die Zukunft des kleinen Honda-Schwesterteams Super Aguri hängt weiterhin in der Schwebe. Ohne Sponsoren und ohne sportliche Perspektive müssen die Japaner aktuell sparen wo es nur geht.

19.02.2008

Die vergangenen Monate glichen für Super Aguri einer Achterbahnfahrt. Positive Nachrichten wechselten sich mit Hiobsbotschaften ab: Nach Hondas Zusage, das Team weiter gratis mit Motoren und Chassis zu unterstützen, sah es zunächst gut aus. Die anschließende Sponsorensuche verlief dagegen nur wenig erfolgreich. Erfreulicher war da schon die Nachricht vom bestandenen FIA Crash-Test. Zuletzt sendeten die Japaner aber wieder negative Signale aus: Zuerst musste die Premiere des neuen Autos in Barcelona abgesagt werden und nun finden noch nicht einmal Testfahrten statt.

Erst zum Abschlusstest kommende Woche will Super Aguri wieder mit zwei Boliden auf die Strecke gehen. Über die Gründe schweigt sich Super Aguri noch aus. "Die Umstände liegen außerhalb unser Kontrolle", heißt es lapidar in der Absage. Klar ist allerdings, dass die Japaner sparen müssen. Die Mannschaft wurde bereits von 170 auf 115 Mitarbeiter heruntergefahren. Solange keine Sponsoren gefunden werden ist es fraglich woher das Geld für den Rennbetrieb kommen soll.

Sportliche und finanzielle Misere

Auch die Möglichkeit, das Team zu verkaufen, ist noch nicht vom Tisch. Doch mögliche Interessenten wollten bisher immer mindestens 51 Prozent der Team-Anteile erwerben. So einfach will Honda sein Satellitenteam allerdings auch nicht aufgeben - aus patriotischen, emotionalen und praktischen Gründen.

Neben der finanziellen Situation stehen die Super Aguri auch sportlich vor einer schweren Saison. Beim ersten Rennen in Melbourne wird das Auto als Zwitter beginnen: Das Heck des neuen Honda RA108 wird an das ungeliebte Vorjahresauto geschraubt. Erst ab dem fünften Rennen soll es einen kompletten Neuwagen geben. Und dann steht ja auch noch das Verfahren um die Rechtmäßigkeit der Kundenautos im Raum. Es wird also wohl noch eine Weile dauern bis Ruhe in Japan einkehrt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden