Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Technik-Updates GP Belgien

Spezielles Flügelwerk für Spa

Red Bull - Formel 1-Technik - GP Belgien 2013 Foto: ams 34 Bilder

Für die Highspeed-Strecke in Spa hatten fast alle Teams neue Teile im Gepäck. Wir zeigen Ihnen im Detail, wie die Autos für die Ardennen-Achterbahn angepasst wurden und wie die Medium-Downforce-Pakete funktioniert haben.

29.08.2013 Tobias Grüner

Vier Wochen Zeit hatten die Ingenieure in der Sommerpause, um sich auf den Grand Prix von Belgien vorzubereiten. Kein Wunder, dass fast alle Teams mit größeren Update-Paketen in Spa aufschlugen. Mit den normalen Flügeln ist auf dem schnellen Traditionskurs auch kein Blumentopf zu gewinnen. Wer hier um den Sieg mitfahren will, benötigt ein spezielles Medium-Downforce-Package.

Die vielen langen Vollgas-Passagen verlangen nach wenig Luftwiderstand. Sonst ist man im Zweikampf chancenlos. Auch für die Ingenieure ist es immer wieder spannend zu sehen, ob der im Computer errechnete Kompromiss aus Abtrieb und Top-Speed gut funktioniert. Wie jedes Jahr bekamen es auch dieses Mal einige besser hin als andere.

Red Bull mit effizienter Aerodynamik

Bei Red Bull konnte man die kleinsten Flügel erkennen. Das Auto scheint alleine über den Diffusor so viel Abtrieb generieren, dass das Heckleitwerk gar nicht mehr viel mithelfen muss. Die Konkurrenz schüttelte ungläubig mit dem Kopf, wie Vettel und Webber mit den schmalen Flügeln so schnell durch Eau Rouge schossen und am Ende der Geraden in Sachen Top-Speed trotzdem mithalten konnten.

Bei der Aero-Effizienz konnte niemand Red Bull das Wasser reichen. Vor allem bei Lotus hatte man sich verzockt. Der Heckflügel der schwarzen Autos stand zu steil im Wind und bot viel zu viel Luftwiderstand. Grosjean und Räikkönen kamen auf den Geraden nicht an der Konkurrenz vorbei. In der Top-Speed-Tabelle waren nur Sauber und Caterham langsamer.

Updates von Spa in der Galerie

Die Heckflügel standen sicher im Fokus der Entwicklung, aber auch an den anderen Ecken der Autos konnte man viele interessante Modifikationen erkennen. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die wichtigsten Updates für den GP Belgien.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden