Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Technik-Updates GP Spanien 2015

Lange Liste mit neuen Teilen

McLaren-Honda - GP Spanien - Barcelona - Donnerstag - 7.5.2015 Foto: ams 35 Bilder

Der Europa-Auftakt in Barcelona bringt traditionell die erste große Update-Welle des Jahres mit sich. Fast alle Teams haben umfangreiche Modifikationen angekündigt. Wir haben die letzten News von der Technikfront.

07.05.2015 Tobias Grüner

3 Wochen sind seit dem letzten Rennen in Bahrain vergangen. Die Ingenieure hatten genügend Zeit, die Leistungen vom Saisonauftakt zu analysieren und die Schwächen auszumerzen. Viele der Update-Pakete für Barcelona sind lange im Voraus geplant. Den Europa-Auftakt haben sich die Ingenieure wie jedes Jahr rot im Kalender angestrichen.

Zwar haben die Teams generelle Verbesserungen angekündigt. Viel Konkretes gibt es aber im Vorlauf wie immer nicht. Erst wenn die Autos am Donnerstag zur technischen Abnahme gehen bzw. am Freitag im ersten Training aus der Garage rollen, werden die Geheimnisse um die Neuerungen gelüftet. Wir haben aber dennoch schon ein paar erste Infos und Gerüchte gesammelt.

Mercedes:

Mercedes macht wie immer ein großes Geheimnis um die Weiterentwicklung. Der neue Frontflügel soll noch einmal modifiziert worden sein. Auch am Unterboden wurde vor dem GP Spanien Hand angelegt. Dazu kommen neue Finnen seitlich am Cockpitrand.

Ferrari:

Ferrari hat sich bisher in dieser Saison noch zurückgehalten mit Updates. In Barcelona schlagen die Italiener richtig zu. Es kommen ein neuer Unterboden mit verändertem Diffusor, schlankere Seitenkästen, neue Barge-Boards und ein neuer Heckflügel. Sebastian Vettel wird im Freien Training einen Vergleichstest mit den alten und neuen Teilen fahren.

Red Bull:

Den größten Schritt erwarten wir von Red Bull. Mittlerweile ist bestätigt, dass die neue kurze Nase den FIA-Crashtest bestanden hat - im insgesamt vierten Anlauf. Mit der Nase verbunden sind auch die Leitbleche dahinter. Das ganze Paket soll mindestens einen Fortschritt von einer halben Sekunde bringen.

Williams:

Auch Williams-Chefingenieur Rob Smedley hat ein größeres Paket für Barcelona angekündigt. Am Donnerstag waren in Barcelona schon neue Finnen auf dem Seitenkasten zu erkennen. Williams wird wohl auch versuchen, die hinten eng geschlossene Motorhaube erstmals im Rennen einzusetzen. Bis jetzt wurde sie nur im Freien Training ausprobiert. Bei den höheren Temperaturen in Barcelona ist das eine Herausforderung.

Lotus:

Wie bei Red Bull war auch bei Lotus eine neue Nase geplant. Doch die Frontpartie hat den Crashtest nicht geschafft. Sie soll nun erst beim GP Kanada ihr Debüt zusammen mit einem neuen Frontflügel feiern. Aber auch ohne die Nase gibt es in Spanien neue Teile: Es kommen ein neuer Heckflügel, neue Bremshutzen hinten und neue Frontflügel-Endplatten.

Toro Rosso:

Auch bei Toro Rosso ist eine neue Nase in Planung. Zum GP Spanien ist sie aber offenbar noch nicht bereit. Ein vor Barcelona geplanter FIA-Crashtest wurde abgesagt. In Bahrain war das Auto zuletzt mit einer neuen Motorverkleidung unterwegs. Die Pace war allerdings nicht berauschend. Die größten Fortschritte wird es wohl in Sachen Motor geben - wenn Renault wie versprochen endlich in die Gänge kommt.

McLaren:

Auch bei McLaren blickt man auf die Motoreningenieure. Honda hat ein Schritt nach vorne angekündigt. Im Gegensatz zu ersten Gerüchten sollen dabei aber keine Token verbraten werden. Somit dürfen die Updates nur im Rahmen der Zuverlässigkeit, bei der Software und dem Benzin durchgeführt werden. Auch in Sachen Chassis will McLaren noch einmal nachlegen. Was genau geplant ist, wurde aber noch nicht verraten. Bekannt ist bislang nur, dass es eine neue Lackierung für Barcelona gibt. Das Chrom-Silber soll durch ein Grau ersetzt werden.

Sauber:

Mit begrenzten finanziellen Mitteln versucht auch Sauber im Entwicklungsrennen mitzuhalten. Der neue Frontflügel musste zuletzt in Bahrain wieder eingepackt werden. In Barcelona kommt erneut das alte Modell zum Einsatz. Dafür mit neuen Leitblechen am Seitenkasten.

Force India:

Bei Force India wartet man weiter auf das große Update. Die B-Version wird aber wohl nicht wie erhofft in Österreich kommen, sondern erst in Silverstone. Vorher wird nur im Kleinen weiterentwickelt. Eigentlich sollte eine neue Vorderachse kommen, doch der Bremsenhersteller konnte die passenden Bremssättel nicht liefern. Auch die hydro-pneumatische Hinterradaufhängung hat Verspätung. Beides wird frühestens an den Testtagen im Anschluss an das Rennen getestet.

Manor-Marussia:

Bei Manor versucht man, die Saison mit begrenzten finanziellen Mitteln irgendwie zu überstehen. Wichtiger als Updates war bislang die Versorgung mit Ersatzteilen. Teamchef John Booth kündigte für Barcelona immerhin ein "kleine Aerodynamik-Update" an. Zu viel sollten die Fans des Hinterbänkler-Teams aber nicht erwarten.

In unserer Galerie zeigen wir noch einmal die letzten Updates von den Rennen in China und Bahrain.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden