Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Timo Glock

Wieder Probleme mit dem Auto

Timo Glock - Formel 1 - GP Deutschland - 20. Juli 2012 Foto: xpb 61 Bilder

Timo Glock kämpft bei Marussia seinen eigenen Kampf. In Hockenheim traten Probleme mit dem Auto auf, die die Techniker schon einmal beschäftigten. Glock und seine Mannschaft stehen vor einem Rätsel.

21.07.2012 Bianca Leppert

In Silverstone brachte Marussia ein fast runderneuertes Auto an den Start. Doch der Regen ließ dem Team nur wenig Zeit, die neuen Teile zu evaluieren. In Hockenheim sollte der zweite Test des Pakets auf dem Programm stehen. "Ich habe meinen Mechanikern versprochen, dass es in Deutschland schönes Wetter hat", sagt Glock und grinst. Aber wieder schüttete es und Timo Glock schaute in die Röhre. Daten sammeln war bei diesen Bedingungen für die Katz.

Hinterachse macht Probleme

Das war aber nicht das einzige Problem, das Glock Sorgenfalten bereitete. "Das Auto fühlt sich komplett anders als in Silverstone an", meint Glock. "Da hatte ich das Gefühl, die Hinterachse sei stabil. Hier ist das Gegenteil der Fall. Es fühlt sich viel extremer und unberechenbarer an." Dabei hat das Team kaum etwas am Auto geändert. Die Kleinigkeiten dürften laut Glock keinen Einfluss auf das Problem mit der instabilen Hinterachse haben.

Bei der Rutschpartie auf der nassen Strecke ist ein nervöses Heck nicht die beste Voraussetzung. "Es war schwierig eine Runde zusammenzukriegen", berichtet Glock. "Eigentlich habe ich mich im Nassen wohlgefühlt, aber es gab immer wieder Riesenmomente." Mit den Technikern sucht Glock nun nach einer Lösung. Zur Ursachenforschung wurde bereits der Heckflügel und der Unterboden getauscht. "Es ist wirklich unbegreiflich", sagt Glock.

Kunstrasen gefährlich

Trotzdem hofft der Odenwälder auf Regen, da so die Chancen auf eine gute Platzierung steigen. Ein gewisses Risiko ist jedoch immer dabei. Das haben die vielen Ausrutscher in der Sachs-Kurve gezeigt. "Die Strecke ist da extrem schmal", sagt Glock. "Wenn du im Nassen auf den Kunstrasen direkt hinter dem Kerb kommst, dann hast du von jetzt auf gleich kein Grip mehr. Das ist teilweise ein bisschen gefährlich." Auch die Reifen seien im Regen noch schwieriger zu handeln. "Der Grenzbereich ist deutlich kleiner."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden