Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Neues Red Bull A-Team

Toro Rosso erster Silber-Rot-Verfolger

Max Verstappen - Toro Rosso - GP Australien 2016 Foto: xpb 27 Bilder

Toro Rosso präsentierte sich im Melbourne-Qualifiyng als dritte Kraft im Feld. Nur Mercedes und Ferrari waren stärker. Max Verstappen und Carlos Sainz wollen im Rennen ordentlich Punkte einheimsen. Das Ende des Höhenflugs ist nämlich schon abzusehen.

19.03.2016 Tobias Grüner

Das K.O.-Qualifying von Melbourne kannte nicht viele Gewinner. Neben Mercedes gab es den größten Jubel im Toro Rosso-Camp. Max Verstappen und Carlos Sainz stellten ihre Autos sensationell auf die Startplätze 5 und 7. Nur die beiden Spitzenteams Mercedes und Ferrari waren schneller.

Verstappen erwartet starke Vorstellung im Rennen

"Wir stehen verdient so weit vorne", betonte Verstappen. "Die anderen Teams haben keine großen Fehler gemacht. Wir sind jetzt best of the rest." Sogar das Red Bull-Schwesterteam hatte der kleine Bruder aus Faenza hinter sich gelassen. "Wir zeigen ihnen morgen den Red Bull-Cola-Schriftzug auf unserem Heckflügel", grinste Verstappen. So weit vorne wie in Melbourne stand der Holländer in seiner kurzen Karriere übrigens noch nie.

Und auch im Rennen erwartet das Super-Talent ein gutes Ergebnis: "Letztes Jahr waren wir wegen dem Motor im Rennen immer etwas schlechter als im Qualifying. Wir mussten zum Beispiel mehr Sprit sparen als andere. Aber mit dem neuen Antrieb läuft es besser. Man hat es schon an den Longruns in Barcelona gesehen, dass wir ordentlich dabei sein sollten."

Sainz nicht ganz zufrieden mit Q3-Runde

Teamkollege Carlos Sainz freute sich ebenfalls über die gute Pace des Autos. Mit seiner Platzierung haderte der Spanier allerdings etwas. "Ich habe die letzte Runde im Q3 leider nicht so gut hinbekommen. Meine Zeit aus dem Q2 hätte für Platz 5 gereicht. Das war heute definitiv möglich."

Im Rennen befürchtet der iberische Youngster in die Fänge der Force Indias zu geraten. Nico Hülkenberg und Sergio Perez dürften auf den Plätzen 10 und 9 mit frischen härteren Reifen starten. "Das ist definitiv ein Vorteil. Aber ich bevorzuge dann doch den Einzug ins Q3 und den Startplatz weiter vorne. Es wird sicher interessant im Rennen. Vor allem mit der Strategie und den neuen Funkregeln. Wir müssen aufpassen, wenn die anderen früh an die Boxen gehen."

Toro Rosso muss jetzt punkten

Beide Piloten wissen, dass der Höhenflug schon bald vorbei sein kann. Während die anderen Teams in der Saison nach und nach verbesserte Motoren nachrüsten, muss Toro Rosso das ganze Jahr mit dem 2015er Ferrari-Triebwerk fahren. "Wir müssen deshalb jetzt die Chance nutzen", betont Verstappen.

Das gute Ergebnis war sicher auch ein Grund, weshalb Verstappen und Sainz keine große Kritik am Qualifying-Format üben wollten: "Also ich hatte Spaß heute, auch wenn es zwischendurch deutlich stressiger als früher war", grinste Verstappen. Sainz fügte an: "Vielleicht sollte man sich mal etwas anderes für das Q3 überlegen. Den Rest kann man aber lassen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden