Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Toro Rosso-Aufschwung in Barcelona?

Teamchef Tost hofft auf Top Ten-Qualifying

Jaime Alguersuari Foto: Toro Rosso 19 Bilder

Bei Toro Rosso lagen in dieser Saison Freud und Leid nah beinander. Während Jaime Alguersuari unerwartet früh seinen ersten WM-Punkt feiern durfte, fehlte Sebastien Buemi bisher das nötige Glück. Teamchef Franz Tost hofft auf ein gutes Resultat in Barcelona.

03.05.2010 Tobias Grüner

Toro Rosso-Teamchef Franz Tost weiß momentan nicht, ob ihm nach Lachen oder Weinen zumute sein soll. Mit zwei WM-Punkten steht das kleine Team aus dem italienischen Faenza aktuell auf Rang acht im Gesamtklassement. Obwohl diese Platzierung vor der Saison als Zielrichtung ausgegeben wurde, ist man bei Toro Rosso nicht ganz zufrieden.

"Wir hätten noch bessere Ergebnisse erzielen können", ärgert sich Tost. "Zuverlässigkeitsprobleme haben uns viel Testzeit in den Freitagstrainings gekostet. Bei solch einer engen Meisterschaft zählt jede Minute auf der Strecke, um das Auto abzustimmen und das Beste herauszuholen. Darüber hinaus wurden unsere Fahrer in den Rennen unverschuldet in Unfälle verwickelt, was sie Punkteresultate kostete."

Toro Rosso will erstmals ins Q3

Trotzdem blickt der Teamchef optimistisch in die Zukunft. "Vom Speed her müssten wir mehr als die zwei Punkte haben. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir schon bald weitere Zähler einfahren werden." Schon für Barcelona hat sich das kleine Privatteam viel vorgenommen. "Ich hoffe, dass wir wenn alles perfekt läuft, mindestens einen Fahrer zum ersten Mal in dieser Saison in das Q3 bringen können oder zumindest in die Nähe des zehnten Startplatzes."

Neben der Performance des Autos gibt auch die Leistung der Fahrer Anlass zur Hoffnung. Vor allem Youngster Jaime Alguersuari konnte den Teamchef bisher überzeugen. "Jeder im Team ist beeindruckt von seiner Entwicklung. Wir erwarten nun von ihm, dass er noch in diesem Jahr einige gute Resultate abliefert." Auch Alguersuari selbst ist zufrieden. "Ich bin momentan wie ein Schwamm, der so viel Erfahrung wie möglich aufsaugt. Der Speed kommt langsam, aber ich bekomme immer noch nicht 100 Prozent aus dem Auto heraus."

Heimspiel für Alguersuari

Der Spanier wird in Barcelona zum ersten Mal ein Formel 1-Rennen auf heimischem Boden absolvieren. "Ich erwarte viele meiner Freunde und viele Fans an der Strecke", blickt der Youngster voraus. "Am Ende ist es aber auch nur eine weitere Runde der Weltmeisterschaft. Aber die Unterstützung der Fans macht einen kleinen Unterschied - in etwa wie beim Fußball wo die Heimmannschaft auch einen Vorteil besitzt."

Bei Teamkollege Sebastien Buemi ist die Stimmung nach den ersten vier Rennen nicht ganz so gut. "Ich hatte in der Vergangenheit schon ein paar schlechte Saisonstarts aber was das Pech und technische Defekte betrifft, kann ich mich nicht an so etwas Hartes wie jetzt erinnern." Der Schweizer hofft in Barcelona auf einen Wendepunkt. Zuspruch bekommt der Schweizer von Teamchef Tost. "Seine Leistung war viel besser als es die Ergebnisse aussagen. Ich habe absolut keine Zweifel, dass er schon bald sehr gute Resultate abliefert."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden