Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toro Rosso mit wenig Abtrieb in Sochi

Furcht vor hohem Spritverbrauch

Max Verstappen - Toro Rosso - GP Russland - Sochi - Freitag - 9.10.2015 Foto: xpb 99 Bilder

Die beiden Toro Rosso-Piloten spulten am Freitag in Sochi gemeinsam 40 Runden ab. Viel lernen konnten Carlos Sainz und Max Verstappen wegen der widrigen Verhältnisse nicht. Für den GP Russland 2015 fürchten sie eines: den hohen Spritverbrauch.

09.10.2015 Andreas Haupt

Max Verstappen und Carlos Sainz fahren 2015 ihre erste Formel 1-Saison. Doch an einem Tag wie heute (9.10.2015) in Sochi können selbst die beiden Rookies nicht viel mitnehmen.

Sainz sprach nach den Trainingssitzungen vom "langweiligsten Freitag seiner bisherigen Formel 1-Karriere". Sein Teamkollege, der erst am 30. September das 18. Lebensjahr vollendete, scherzte auf die Frage nach dem Lerneffekt: "Dass es auch regnen kann, wenn wir es nicht erwarten.">

Toro Rosso-Piloten kommen zusammen auf 40 Runden

In der Früh verstreute ein Reinigungsfahrzeug großflächig eine Flüssigkeit auf dem Asphaltband. Wahrscheinlich Dieseltreibstoff wie zunächst vermutet. Zwischenzeitlich hieß es auch, dass Hydraulik-Öl ausgelaufen war. Sei es drum, das Ergebnis war dasselbe: Die Strecke zeigte sich in schlechten Zustand. "Wasser und Öl sind sicher nicht die beste Kombination, um eine Piste zu reinigen", merkte Verstappen mit einem Schmunzeln an.

Die Diesel-Wasserkombination auf dem Asphaltband machte verwertbare Erkenntnisse fast unmöglich. "Wenn du da drüber gefahren bist, sind die Reifen sofort ausgekühlt. Danach hattest du übersteuern", berichtete Verstappen."In den wenigen trockenen Ecken fühlte sich das Auto in Ordnung an", ergänzte sein spanischer Garagennachbar.

Am Nachmittag öffnete dann der Himmel seine Schleusen. Doch die Strecke zeigte sich weiter in komischen Zustand. "Zwei Kurven waren trocken, eine feucht und der Rest komplett nass", erzählte Sainz. Entsprechend kürzte Toro Rosso das Programm. Beide Fahrer spulten je sieben Runden ab. Insgesamt kam man am Freitag auf 40 Umläufe.

Sainz und Verstappen fordern mehr Regenreifen

Das komprimierte Nachmittagsprogramm hatte aber auch andere Gründe. "Wir müssen Reifen sparen, weil man nie wissen kann, was an einem Sonntag passiert", sagte Verstappen. Pirelli stellt an jedem Rennwochenende vier Sätze der Intermediate-Mischung zur Verfügung. Wenn es am Freitag regnet, gibt es einen Extrasatz für die restlichen Einheiten. "Den Intermediate konnten wir wegen der halbtrockenen Strecke nicht gebrauchen", meinte Sainz.

Von den drei Sätzen der Fullwet-Gummis wollte man nicht alle anfahren. "Wir brauchen mehr Reifen am Freitag. Und wenn es nur ein Satz mehr ist. Das wäre gut für die Show und die Fans", schlägt Verstappen vor.

Im dritten Training müssen die Teams nun die Arbeit verrichten, die sie normalerweise am ersten Tag machen. "Der Samstagmorgen wird sehr ausgelastet sein. Wir müssen Short- und Longruns in eine Stunde packen und den Supersoftreifen verstehen. Auf der Strecke wird es eng zu gehen", blickt Sainz voraus.

Weniger Abtrieb, um Spritverbrauch zu senken

Angst macht Toro Rosso das Vorjahr. Nach einem starken Qualifying und einem fünften Rang von Daniil Kvyat ging es für das Red Bull-Schwesterteam weit zurück. Bis auf die Positionen 13 und 14. Der Renault-Motor zwang Toro Rosso auf einer Strecke mit über 60 Prozent Volllastanteil zum Spritsparen. Könnte es 2015 eine Wiederholung geben? "Alle Daten deuten daraufhin", fürchtet Sainz. "Wir werden deshalb das Abtriebsniveau so gering wie möglich halten, um einerseits schneller auf den Geraden sein zu können und andererseits weniger Sprit zu verbrauchen."

Was aber einen negativen Effekt haben wird. "Es gibt leider kaum schnelle Kurven, in denen wir Zeit gutmachen können. In den langsamen Passagen werden wir wegen des geringeren Abtriebs leiden. Das wirkt sich speziell auf unsere Qualifying-Performance aus."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden